Anzeige

Gen-Shin-Kann World Cup in Split

  Wie schon in den letzten beiden Jahren, machte sich auch dieses Jahr Ende August ein kleines Kampfsportteam aus Schwabmünchen und Pfronten auf den Weg nach Split zu einem kleinen, internationalen Turnier (offizieller Name: Gen-Shin-Kann World Cup, aber der Name war etwas zu groß für das Turnier). Mit dabei waren Sebastian Fackler und Andrea Sinner vom TSV Pfronten sowie Lydia Kruse vom TSV Schwabmünchen.
Unser Team hatte sich für das volle Programm gemeldet. Alle drei starteten in den Kategorien Grappling (eine Mischung aus Judo und Brazilian Ju-Jutsu, Treten und Schlagen ist verboten), Ju-Jutsu-Kumite und Karate-Kumite (hier sind Würfe nur extrem eingeschränkt erlaubt, es gibt keinen Bodenkampf). Sebastian Fackler startete in der Gewichtsklasse +95kg, Andrea Sinner in der Klasse -65kg und Lydia Kruse in der Klasse -75kg.
Insgesamt gab es ca. 150 Teilnehmer. Für die Schwaben, die dankenswerter Weise von Herbert Forster, einem Karatemeister aus der Schweiz, gecoacht wurden, eröffnete Sebastian die Kämpfe im Karate. Trotz guter Aktionen verlor er den ersten Kampf, gewann aber seinen zweiten Kampf durch k.o. und konnte sich somit den dritten Platz sichern. Im Ju-Jutsu Kumite verlor er seinen ersten Kampf und schied somit in der Vorrunde aus.
Als nächstes war Lydia im Grappling an der Reihe. Ihren ersten Kampf gewann sie durch Haltegriff am Boden relativ knapp mit 5 zu 3 Punkten, in ihrem zweiten Kampf musste sie sich einer sehr guten Judokämpferin geschlagen geben und erreichte somit den zweiten Platz. Nun kam Andrea auf die Fläche. Obwohl ihr Metier eigentlich das Taekwondo ist, versuchte sie sich auch im Grappling und erreichte den dritten Platz, wobei sie ihren ersten Kampf verlor und ihren zweiten überraschend gewann.
Einige Zeit nach dem Grappling folgte der Aufruf für die Damenkategorie im Ju-Jutsu. Lydia musste als erste ran, gewann ihren Kampf souverän durch gute Fuß- und Wurftechniken. Den zweiten Kampf gewann sie kampflos, da ihre Gegnerin nicht auf der Matte erschien. Im dritten Kampf musste sie noch mal gegen dieselbe Gegnerin wie im ersten Kampf ran und gewann wiederum. So sicherte sie sich den Einzug ins Finale.
Lydia hatte bereits drei Kämpfe hinter sich, Andrea war noch nicht aufgerufen worden…das konnte doch eigentlich nicht sein! Es stellte sich heraus, dass wir in zwei verschiedenen Pools kämpften. Schließlich musste auch sie auf die Matte. In der ersten Hälfte vom Kampf sah es gut für sie aus, sie erzielte mehrere Punkte durch Kopftreffer. Gleichstand kurz vor Schluss. Andrea führte einen Kick zum Kopf aus, der Kampfrichter wertete das auch – doch auf der Anzeigentafel tat sich - nichts! Mit dem Ende der Kampfzeit warf ihre Gegnerin Andrea noch – Andrea stürzte dabei unglücklich auf den Kopf, der Wurf wurde noch gewertet. Ihre Gegnerin gewann, obwohl es Gleichstand hätte sein müssen, und Andrea musste ins Krankenhaus. Während Andrea von einem internationalen Team aus Kampfsportlern hinausbegleitet wurde, wurde Lydia für den Finalkampf im Ju-Jutsu aufgerufen – ein äußerst ungünstiger Zeitpunkt. Ihre Gegnerin war die Frau, die gerade gegen Andrea gewonnen hatte. Während des Kampfes wurde schnell klar, dass Lydia ihrer Gegnerin im Part 1 überlegen war. Hier holte sie durch Kopf- und Körpertreffer mehrere Punkte, in der zweiten Halbzeit gelang ihr sogar noch ein Wurf mit anschließendem Haltegriff, aus dem sich ihre Gegnerin nicht mehr befreien konnte. So gewann sie mit einem deutlichen Punktevorsprung auch diesen Kampf und errang somit den 1.Platz.
Im Karate der Damen waren nur 2 Starter gemeldet: Andrea und Lydia. Da Andrea im Krankenhaus war, entfiel diese Kategorie. Auch die Grappling-Kategorie von Sebastian wurde nicht aufgerufen, aus welchem Grund, wissen wir nicht.
Nachdem die Siegerehrung vorbei war, hieß es erst mal: Andrea besuchen. Ihr war zum Glück nichts schwerwiegendes passiert, sie musste für die nächsten Tage eine Halskrause tragen, war ansonsten aber fit.
Die vier Medaillen des schwäbischen Teams wurden am Abend mit einem Essen im Hafenrestaurant gebührend gefeiert.

ausführlicher Bericht und mehr Bilder unter:
www.kampfsport-schwabmuenchen.de
1 1
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin schwabmünchner | Erschienen am 21.10.2011
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
87.143
Ali Kocaman aus Donauwörth | 10.10.2011 | 22:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.