Anzeige

Erstes europäisches Master-Seminar

Shorinji Kempo Schwabmünchen,Aix-en-Provence, Südfrankreich.
Das erste europäische Shorinji Kempo Master-Seminar fand in Aix-en-Provence, in Südfrankreich statt. Die Leitung hatte Hiroshi Aosaka (8. Dan, Daikenshi), der seit 40 Jahren in Paris Shorinji Kempo unterrichtet und Shorinji-Kempo-Chiefinstructor für Europa ist.
Bei dem „High-Level-Seminar durften nur Shorinji Kempo Meister ab dem 4. Dan oder höher teilnehmen. Die Sportler, die aus dem gesamten europäischen Raum in Aix-en-Provence zusammenkamen trainierten mehrere Tage auf höchstem Niveau.
Großmeister Hiroshi Aosaka lehrte spezielle Selbstverteidigungstechniken und referierte über Themen aus der Philosophie von Shorinji Kempo. Darüber hinaus wurde von ihm die asiatische Heilmethode – Seitaiho – und Appo-(Kyusho) – Techniken auf dem Programm.
Ziel der Kyusho-Ausbildung ist es, Selbstverteidigungstechniken effektiver zu machen. Hierbei werden Druckpunkte sogenannte vitale Körperpunkte, bearbeitet, um den Körper des Angreifers zu schwächen. . Anstatt Kraft in den Techniken zu gebrauchen, nutzt man medizinische Kenntnisse über den menschlichen Körper, um einen Gegner kontrollieren zu können. Das Wissen um die Kyusho-Techniken wurde jahrhundertelang im geheimen weitergegeben. Deswegen durfte während des Unterrichts weder fotografiert, noch gefilmt werden. Shorinji Kempo Deutschland wurde bei dem internationalen Master-Seminar durch den Präsidenten des Deutschen Shorinji Kempo Verbandes (DSKV), Sensei Walther Wunderle, (6. Dan, Junhanshi) sowie von Sensei Manfred Birling (5. Dan, Seikenshi), Leiter von Shorinji Kempo in Bobingen sowie von Sensei Christian Pyka(5. Dan, Seikenshi), Leiter von Shorinji Kempo im TSV Schwabmünchen, vertreten.
Aufgrund des großen Erfolges soll das High-Level-Seminar in Zukunft alle zwei Jahre stattfinden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.