Anzeige

Viel Lob für erste Seniorenwohnanlage in den Stauden

Pfarrerin Gertraud Mair und ihr katholischer Antskollege Sebastian Nößner erteilten "ProVital Stauden" in Fischach, dem ersten Betreuten Wohnen in den Stauden, den kirchlichen Segen.
Über einen „wesentlichen Beitrag für die soziale Infrastruktur vor Ort“ freute sich Fischachs Bürgermeister Peter Ziegelmeier und die stellvertretende Landrätin Anni Fries gratulierte zum „sehr gelungenen Projekt“: Viel Lob gab es für „ProVital Stauden“ bei der Einweihung der Seniorenwohnanlage im Zentrum der Marktgemeinde. Nicht minder anerkennend waren die Kommentare der zahlreichen Besucher, die am Nachmittag nach der Festveranstaltung das erste Betreute Wohnen in den Stauden besichtigten und dort im Gemeinschaftsraum Kaffee und Kuchen genossen. Zuvor erteilten Pfarrer Sebastian Nößner von der katholischen Pfarrei St. Michael und seine evangelische Amtskollegin Gertraud Mair – würdig musikalisch umrahmt vom Männergesangverein Fischach – dem Gebäudekomplex in der Blumenstraße den kirchlichen Segen. Andreas Claus, der Geschäftsführer der Schwabmünchner Sozialstation, unterstrich, dass es nicht nur beim in zwei Jahren fertig gestellten Bau der Wohnanlage, sondern auch bei der Betreuung der Bewohner gelte altersgerecht zu handeln: „Wir müssen an den Bedürfnissen der Bewohner Maß nehmen“. Sein Dank galt Bauherrn Robert Schropp, der das Projekt für die Baugesellschaft Stauden über acht Jahre mit viel Tatkraft und langem Atem entwickelt und realisiert hatte. Derzeit sind bereits vier Fünftel der 26 barrierefreien Apartments bereits belegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.