Anzeige

Weihnachtsbasar hilft Pflegebedürftigen - Traditionsveranstaltung zugunsten der Sozialstation diesmal im Evangelischen Gemeindehaus

Sie präsentierten das vielfältige Angebot des Weihnachtsbasars (von links): Irmgard Betz, Selma Graf, Luise Kassirra, Cornelia Demel und Sigrid Schmidt.
Vom Adventsgesteck bis zu den Zimtsternen erwartete die zahlreichen Besucher des Weihnachtsbasars in Schwabmünchen auch dieses Jahr ein breit gefächertes Angebot. Die Traditionsveranstaltung des Bastelkreises St. Michael zugunsten der Ökumenischen Sozialstation fand heuer im Evangelischen Gemeindehaus statt, wo eifrige Helfer den dortigen Saal liebevoll vorweihnachtlich dekoriert hatten.
Was in den Wochen zuvor von den Ehrenamtlichen mit Elan und Geschick hergestellt worden war, fand rasch Käufer: so etwa Adventskränze von klassisch bis modern, hübsche Gestecke für die Weihnachtsdekoration und schön verzierte Kränze für die Haustür im Winter. Daneben hatten viele Hausfrauen leckere Plätzchen beigesteuert oder Stollen, Hutzelbrot und einiges mehr in der Weihnachtsbäckerei zubereitet. Abgerundet wurde das Sortiment für den Gaumen durch Liköre und Marmeladen. In allen Größen und Farben gab es selbstgestrickte Socken. Bei Kaffee, Glühwein und von den Mitarbeiterinnen der Sozialstation selbstgebackenen Kuchen konnten die Gäste auch schon vor Ort genießen.
Der Erlös des Basars, rund 4200 Euro, die an nur einem Nachmittag eingenommen worden waren, soll direkt alten, kranken und pflegebedürftigen Mitbürgern zugute kommen. Der Geschäftsführer der Sozialstation, Andreas Claus, versprach, die kirchliche Einrichtung werde die Spende vor allem dafür einsetzen, dementen und schwerkranken Patienten in der Versorgung mehr Zeit zu widmen, als die Gebührensätze der Kassen dies ansonsten vorsehen würden. Dazu sollen einige Pflegehilfsmittel erworben werden, um die Pflege zu erleichtern. Ein Teil der Mittel, vor allem aus dem von den Mitarbeitern selbst organisierten Kuchenverkauf, soll helfen, neue Dienstjacken für den Einsatz bei Wind und Wetter zu beschaffen.
Der Bastelkreis St. Michael ist zusammen mit der Schwabmünchner Tafel erneut mit einem Stand auf dem Hoigarten vertreten. Dort gibt es neben selbst gestrickten Socken, Marmeladen und Plätzchen diesmal auch verschiedene Suppen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin schwabmünchner | Erschienen am 16.12.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.