Anzeige

Neue Gesichter in der Schwabmünchner Jugendarbeit

Christine Padrok
In Schwabmünchen gibt es mit Christine Padrok seit dem 01. September 2010 eine neue Streetworkerin. Die Sozialpädagogin tritt die Nachfolge von Bruno Tenschert an und ist von nun an für die Belange aller Jugendlichen in Schwabmünchen zuständig. Die 33-jährige, gebürtige Donauwörtherin, bringt sehr viel Erfahrung aus der ehrenamtlichen Jugendarbeit mit - sie war viele Jahre Pfadfinderin und beim Kreisjugendring aktiv. Beruflich blickt Christine Padrok auf mehrere Jahre bei der Agentur für Arbeit zurück. Dort unterstützte die Sozialpädagogin Jugendliche bei der Ausbildungsplatzsuche. Eine Tätigkeit, von der sie im neuen Aufgabenbereich sicherlich profitieren wird. Zuletzt war Padrok mit der Planung und Durchführung von Bildungs- und Freizeitaktivitäten für Menschen mit geistiger Behinderung bei der Lebenshilfe in Fürth beschäftigt. Neben Streetwork wird Christine Padrok die neu eingeführte Praxisklasse an der Leonhard-Wagner-Hauptschule Schwabmünchen betreuen - bayernweit gibt es inzwischen mehr als 100 solcher Praxisklassen. Die Besonderheit des Schulprojekts liegt darin, dass Schülerinnen und Schüler die in der Regelklasse keine Chance auf einen Hauptschulabschluss mehr haben, diesen über ihre praktischen Fähigkeiten erwerben können. Im Vordergrund der Praxisklasse steht die Vermittlung von Schlüsselkompetenzen durch soziales Lernen. Neben Christine Padrok hat zum September auch Jonas Spieler im Schwabmünchner Zentrum für Kinder und Jugendkultur begonnen. Er leistet sein Freiwillig Soziales Jahr ab. Zu seinen Aufgaben zählen zukünftig die Hausmeisterei, die Betreuung des Jugendcafes und Mitwirkung bei pädagogischen Angeboten im U_Turn.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin schwabmünchner | Erschienen am 24.09.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.