Anzeige

Konzertsommer in Schwabmünchen-Internationale Domorganisten zu Gast

Peter Van de Velde, Domorganist Antwerpen (Foto: http://www.petervandevelde.org/)
Schwabmünchen: Kirche St. Michael, Schwabmünchen | Endlich ist es wieder soweit. Ruhe ist eingekehrt und die erste Hitzewelle vorbei, allerdings gibt es kaum noch kulturelle Angebote. Der Schwabmünchner Konzertsommer hat sich deswegen zum Ziel gesetzt, auch dann ein vielfältiges Konzertangebot in den Sommerferien anzubieten. Die ersten beiden Konzerte in der Michaelskirche haben den Untertitel "Internationale Domorganisten zu Gast". Die große Orgel in der Michaelskirche, entstanden im Jahr 1999 (durch die renommierte Firma Eule aus Bautzen) ist ja weit über die Grenzen des Bundeslandes hinaus bekannt. Nachdem das Konzert mit dem Domorganisten Markku Hietarhaju (Turku/Finnland) am letzten Sonntag ausserordentlich gut besucht war, geht es in die zweite Runde.
Am Sonntag 18. August spielt um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael in Schwabmünchen Peter van de Velde aus Antwerpen, Domorganist an der größten gotischen Kathedrale der Niederlande mit den beiden herausragenden Orgeln von Schyven (1891 - 90 Register) und Metzler (1993- 45 Register) Werke von Bach, Weitz, Maleingreau, Peeters und Hakim. Orgelmusik bedeutet nicht immer nur Musik von Johann Sebastian Bach, sondern es können auch Klänge aus anderen Kulturkreisen in ansprechender Weise verarbeitet werden. So wird es auch im Konzert am Sonntag 18. August um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael in Schwabmünchen mit Domorganist Peter van de Velde aus Antwerpen sein. Das Hauptwerk des Abends ist "Theotokos" von Naji Hakim. Theotokos bedeutet Gottesgebärerin und ist ein Beiname von Maria, der ihr auf dem Konzil von Ephesus (431) verliehen wurde. Sie war die Schutzpatronin vonKonstantinopel. Es ist auch der Name mehrerer Kirchen dort. Theotokos von Naji Hakim ist eine marianische Suite in sieben Sätzen, basierend auf verschiedenen melodischen und geografischen Quellen. Verarbeitet werden gregorianische, maronitische, syro-maronitische, arabisch-andalusische, französische, englische, baskische und deutsche Melodien, die Maria zum Thema haben. Der deutsche Beitrag findet sich im Finale: “Maria zu lieben”. Peter Van de Velde studierte am Königlich-Flämischen Musikkonservatorium wo er mehrere erste Preise errang, er war der letzte Schüler von Stanislas Deriemaeker. Er gab bereits Konzerte in Frankreich, Deutschland, Irland, Polen, Norwegen, Schottland, England, Japan, Russland, Ägypten und Holland. Seine Konzerttermine im August 2013 umfassen den Kölner Dom, den Altenberger Dom, den Dom zu Reykjavik und Schwabmünchen.
Abgeschlossen wird die Schwabmünchner Konzertreihe im Sommer mit einem Kammerkonzert am Samstag 7. September um 20 Uhr in der Feldkapelle. Steffi Stöberl (Querflöte), Theresa Steinbach (Harfe) und Hedwig Gruber (Violine) spielen Werke von Ibert, Massenet u.a.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.