Anzeige

"First Nation Day....2nd"

  ….es sind gute 12 Monate in‘s Land gegangen, als ich diesen „Gedenktag“ meinerseits, in‘s Leben rief.

zum Einstieg in meinen Bericht zunächst 2 links, die ich nicht in meine eigene Worte verfaßte, da ich mich bekanntlicherweise nicht „mit fremden Federn schmücke“!

https://welt-der-indianer.de/indianer-heute/
https://welt-der-indianer.de/

Was sollte noch erwähnt, ergänzt werden, ?…..
z.B. ein geführtes Gespräch…..
so erklärte mir eine „Ureinwohnerin“ (2010) in einem Reservat, in dem wir behütet/umsorgt übernachtet hatten, dass „Sie und unzählige Kinder/Jugendliche“ noch weit in den 1960iger Jahren mit Wassergüssen im Winter und Essen von Seifenstücken bestraft wurden, wenn Sie sich ihrer Muttersprache und nicht der Aufgezwungen bedienten!
Man erinnerte sich wohl nicht mehr der Tatsache, daß Ihre Sprache als Art Geheimsprache im 2.WK galt; die Japaner unteranderem verzweifelten daran…...sie (Sprache) galt als nicht dechiffrierbar.!

Bis in die 1970iger Jahren wurden zudem tausende indianische Frauen und jugendliche Mädchen in öffentlichen Krankenhäusern ohne ihre Zustimmung oder infolge manipulativer Beratungen sterilisiert – auch hier könnte eine laut UN-Konvention völkermordrelevante Handlung vorliegen. Viele der Betroffenen leben heute noch. Doch trotz alledem fristet die Frage nach Genoziden an der indigenen amerikanischen Bevölkerung ein Schattendasein in den USA.

Die amerikanische Regierung hatte sich bis 2009 für ihre mehr als zwei Jahrhunderte verfolgte Indianerpolitik nicht öffentlich entschuldigt, wenn auch entsprechende Debatten begonnen hatten.
2009 kam es zu Entschädigungsabsprachen zwischen der Regierung und Stammesvertretern für die ökonomische Nutzung der Reservate seit 1896.
Am 19. Dezember 2009 unterzeichnete Präsident Barack Obama
schließlich ohne nennenswerte mediale Aufmerksamkeit eine Erklärung, in der er „im Namen des Volkes der Vereinigten Staaten bei allen Ureinwohnern
(Native peoples) für die vielen Vorfälle von Vernichtung, Gewalt, Misshandlung und Vernachlässigung, die den Native Peoples durch Bürger der Vereinigten Staaten zugefügt wurden“, um Verzeihung, bat.

Doch auch heute noch müssen die Indianer für und um ihre Rechte in ihren eigenen Land kämpfen.!


Wann wird dieser Völkermord endlich anerkannt/bestraft??? befindet er sich doch fast im 3stelligen Bereich von Millionen an Menschen, der Größten Menschenvernichtung in der Geschichte der Menschheit.

Ein Völkermord oder Genozid ist seit der Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes von 1948 ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht,
der durch die Absicht gekennzeichnet ist, auf direkte oder indirekte Weise „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören“; er unterliegt nicht der Verjährung.
Die auf Raphael Lemkin zurückgehende rechtliche Definition dient auch in der Wissenschaft als Definition des Begriffs Völkermord.
(Direkte Begriffsklärung übernommen aus Wikipedia)

Weiterführende Literatur findet man z.B. bei
Kiernan, Ben: Erde und Blut. Völkermord und Vernichtung von der Antike bis heute. München, 2009.
Mattioli, Aram: Verlorene Welten. Eine Geschichte der Indianer Nordamerikas. Stuttgart, 2017.
5
3 5
5
5
6
5
16
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
8 Kommentare
67.279
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 16.04.2021 | 16:52  
34.883
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 16.04.2021 | 18:48  
16.335
Romi Romberg aus Berlin | 16.04.2021 | 22:28  
1.535
Günter Presnitz aus Schwabmünchen | 17.04.2021 | 10:25  
1.535
Günter Presnitz aus Schwabmünchen | 18.04.2021 | 10:56  
67.279
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 18.04.2021 | 11:03  
67.279
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 18.04.2021 | 11:03  
1.535
Günter Presnitz aus Schwabmünchen | 21.04.2021 | 10:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.