Anzeige

Der Herrgott-Schnitzer von Schwabegg

Max Schedler (Foto: Renate Mundl)
Schwabmünchen: Schwabegg | Renate Mundl besuchte Max Schedler und hat folgendes berichtet:
Wenn man in der schönen Herrgottsruhkapelle in Schwabegg steht, fällt einem sofort die wunderbar geschnitzte Figur auf, die dort steht. Geschnitzt wurde diese Figur von Max Schedler. Sein besonderes Talent zum Schnitzen hatte er schon seit seiner frühen Jugend. Schon als Hütebub hatte er beim Hüten der Kühe immer einen Stock dabei, aus dem er damals als Schulkind schon Köpfe geschnitzt hatte. Als ich Max Schedler Anfang Januar besuchte, hatte er seine wunderbare Krippe noch aufgebaut. Sie ist jetzt nicht mehr so groß, wie sie schon war, aber die Figuren sind so detailgenau, dass man sich gut in jede Szene hineinversetzen kann. Da geht ein Mann in gebückter Haltung gegen den Wind gebeugt und hält seinen Hut fest. Ein anderer hat
seine Schürze voll mit Äpfeln, an seiner Hand zieht ein Kind ihn in Richtung Krippe. Jede Figur ist anders und jedes Tier ist ein Unikat. Als er eines der Schafe umdreht steht dort „Weihnachten 1969“ und so kamen in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder neue Figuren dazu. Die Krippe umfasst in der Zwischenzeit über 50 geschnitzte Figuren. Besonders markant sind die Gesichter. Sie sind wohl oft auch nach lebenden Vorbildern gemacht, denn bei so manchem Gesicht glaubt man jemanden zu erkennen.
Den „Herrgott in der Ruh“ in der Kapelle hat er in nur drei Monaten fertig gestellt. Seit einiger Zeit hat Max Schedler Parkinson und kann nicht mehr so gut schnitzen. Er hätte zwar nun Zeit für sein aufwändiges Hobby, aber die Hände wollen nun nicht mehr so.
Trotzdem probiert er es immer wieder. Seine letzte Arbeit ist ein Pferd, das einen Pflug zieht und von einem markanten schwäbischen Bauern gelenkt wird. Besonders gefallen hat mir ein Wilderer, der in Schwabegg gewohnt hat. Sein Talent zum Schnitzen hat er wohl von seinem Vater, der „Wiagagäul“ (Schaukelpferde) gemacht hat. Einen davon besitzt Max Schedler selber noch.
1
2
2
1
2
2
2
0
2 Kommentare
919
Josef Hartmann aus Neusäß | 03.02.2013 | 21:20  
970
Uschi Mai aus Schwabmünchen | 03.02.2013 | 21:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.