„Die Pfundigen“ vom Mittelstetter Faschingsclub zum zweiten Mal auf Platz 1. beim Männerballett Turnier in Wemding

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei…“ sang einst das Kölner Urgestein Jupp Schmitz. Alles? Nicht ganz, denn am zweiten Samstag nach Aschermittwoch geht es in der Männershowtanz Szene schon wieder hoch her.
Gruppen aus ganz Bayern brechen dann auf nach Wemding, wo die FG Wemdosia zum fast schon traditionellen Wemdinger Männerballett Turnier einlädt.

Dass es sich beim Männerballett nicht um das Nachmachen von Damengarden oder Showtanzgruppen handelt, davon konnten sich die ca. 800 anwesenden Gäste überzeugen.

Beim Männerballett kommt es nämlich nicht nur darauf an das Publikum zu belustigen, denn neben dem Comedyeffekt werden, ganz nach den Regeln des Bundesverbandes deutscher Männerballette, auch der Ausdruck, die Choreographie, der karnevalistische Aspekt und das tänzerische Können bewertet.

Dass bei der Bewertung alles mit rechten Dingen zu geht, dafür sorgt die Zusammensetzung der Jury. Jede teilnehmende Mannschaft stellt einen Juror, der jedoch seine eigene Mannschaft nicht bewerten darf.
Nach jedem Durchgang der aus 5 bis 8 Mannschaften besteht werden die Wertungszettel eingesammelt und bei jeder Mannschaft das beste und schlechteste Ergebnis gestrichen.
Die restlichen Ergebnisse werden addiert und ergeben so das Gesamtergebnis.

Dass bei allen offiziellen Formalitäten der Spaß nicht zu kurz kommt, dafür sorgten die Fans und die Männerballette untereinander. Von Konkurrenzkampf oder Rivalität ist hier nichts zu spüren. Ganz im Gegenteil. Kaum Betritt man den Ausrichtungsort, die Wemdinger Stadthallte sorgt ein großes Hallo von befreundeten und bekannten Faschingsgesellschaften bzw. Männershowtanzgruppen für gute Stimmung von Anfang an. Dass bei seinem Auftritt dann aber jeder sein Bestes gibt, versteht sich von selbst.

Unter den 17 teilnehmenden Mannschaften, darunter auch den bayerischen Meister im Männershowtanz 2009, waren „Die Pfundigen“ vom Mittelstetter Faschingsclub an 7. Stelle am Start. Mit lautstarker Unterstützung ihrer mitgereisten Fans legten die Pfundigen mit ihrem Showtanz „Was Frauen wollen!“ bis auf eine etwas missglückte, aber dennoch als gut bewertete Hebefigur einen hervorragenden Auftritt aufs Parkett.
Gegen Mitternacht zeigte sich dann, dass die Mühen der Fans und der Pfundigen Früchte getragen haben.
Unter dem Jubel ihrer Fans ließen Sie den bayerischen Meister und andere hochkarätige Mannschaften hinter sich und konnten sich zum zweiten Mal über den 1. Platz freuen, nachdem sie schon in den Vorjahren bereits mit einem 3. und 2. Platz aus dem Turnier gehen konnten.

Aber wie heißt es so schön: Nach dem Turnier ist vor dem Turnier! Und so freuen wir uns schon jetzt auf den zweiten Samstag nach Aschermittwoch im Jahr 2011.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin schwabmünchner | Erschienen am 26.03.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.