Anzeige

Deutsche Meisterschaft der Männerbalette - Die Pfundigen Sieger der Herzen

Die Pfundigen - eine starke Truppe
  Am 8. u. 9. Juni 2013 fand die 10. Deutsche Meisterschaft im Männerballett 2013 im Brückenforum in Bonn statt. Zahlreiche Männerballette aus ganz Deutschland trafen sich dort, um an diesen zwei Tagen ihren Deutschen Meister zu ermitteln. Mit dabei waren auch wir, die „Pfundigen“ vom MFC.
Bei dieser, vom Bundesverband deutscher Männerballette ausgetragenen, Deutschen Meisterschaft bewertet eine 7-köpfige Fachjury bestehend aus Proftänzern, Choreographen, Tanzlehrern und Wertungsrichtern des ADTV und DVG zunächst in einer Vorrunde die teilnehmenden Showtanzgruppen. Die 20 besten Männershowtanzgruppen treten am darauffolgenden Tag in der Finalrunde dann um den Titel des Deutschen Meisters an.

Die Pfundigen vom MFC starteten um 11:45 Uhr in die Vorrunde und konnten mit ihrem Tanz „Z´amm`gschafft!“, in dem fünf fleißige Dienstmänner, die sich aus lauter Pflichtbewusstsein zu Tode gearbeitet haben und vom „Boandlkramer“ direkt in den Himmel befördert werden wo sie als Engel den gerechten Lohn für Ihre arbeitsreiches Leben in Empfang nehmen dürfen, die Jury und die Zuschauer für sich begeistern und wurden zur Endrunde der 20 Besten am nächsten Tag zugelassen.

Dass es trotz aller fachkundiger Professionalität seitens der Jury und der Top Organisation der Veranstaltung seitens des Bundesverbands deutscher Männerballette (BvMD) bei einer Männerballett-Meisterschaft, an der eigentlich ausschließlich fröhlich gestimmte Männer mit Ihren Trainern und Betreuern und Fans teilnehmen, nicht bierernst zugeht und die Gaudi nicht auf der Strecke bleibt, versteht sich von selbst. Neben und zwischen den Tänzen blieb viel Zeit bei einem Glas Kölsch neue Kontakte zu knüpfen und alte Freundschaften zu pflegen.
So hatten wir das Glück unsere Garderobe im Backstagebereich mit dem Männerballett Finsterwalde und seinen Betreuern und Trainerinnen teilen zu dürfen und hatten bereits hinter den Kulissen schon viel Spaß.

Beim Aufwärmtraining, dann, das im Backstage Bereich der Veranstaltung direkt auf dem Gang statt finden musste, trafen wir gleich auf die nächste nette Truppe, dem Männerbalett des Aka - Fasching Freiberg. Ja und so gings weiter, fröhliche, nette Leute wohin man geschaut hat.

Die am Abend vom Bundesverband deutscher Männerballette ausgerichtete Party mit der Kölner Liveband „De Buure“ und DJ Marc de Shark ließ erst recht Stimmung und gute Laune aufkommen und so war es nicht verwunderlich, dass zu Beginn der Finalrunde am nächsten Tag eine beinahe schon familiäre Atmosphäre zwischen den Männerballetten herrschte und im Grunde jeder dem anderen den Titel vergönnte.

Mit der am Vortag ausgelosten Startnummer 14 gingen die Pfundigen am Sonntag Punkt 14:12 hochmotiviert und manche, darunter auch ich, mit einiger Nervosität an den Start, was aber kein Wunder war, wenn man die hochkarätigen Leistungen der Tanzgruppen vor uns gesehen hat. Mann, waren da Tänze dabei. Klasse!

Leider kann man die Atmosphäre wie wir sie bei unserem Auftritt dann empfunden haben nicht wirklich zu Papier bringen. Nur so viel: Der Showtanz kam an! Und wie! Unter tosendem Applaus der ca. 500 Zuschauer beendeten die Pfundigen mit einer spektakulären Hebefigur ihren Tanz und erhielten den so genannten „Freundschafts- und Fairnesspokal“.

Der „Pokal“, eine Büste des in Bonn geborenen Ludwig van Beethovens, wird zwischen teilnehmenden Männerballette untereinander vergeben. Dazu bestimmt jedes Männerballett eine teilnehmende Gruppe, die ihnen am Besten gefallen hat. Das Männerballett mit den meisten Stimmen gewinnt.

Stolz und mit Freude nahmen wir diese Auszeichnung entgegen, die sie nun bereits zum zweiten Mal (2009 und 2013) erhielten. An dieser Stelle nochmal vielen Dank allen, die uns hier ihre Stimme gegeben haben. Wir freuen uns wirklich riesig.

Beim Kampf um den Deutschen Meistertitel erreichten die Pfundigen dann zusätzlich einen hervorragenden 9. Platz in einem hochklassigen Starterfeld und somit war die Freude perfekt.

Deutscher Meister wurde das überragende Männerballett Finsterwalde mit ihrem Showtanz "Der Circus des Grauens", eine absolut gute Nummer, gefolgt von den Vorjahressiegern Eichenzeller Schreckschruwe mit Ihrem Showtanz "Around the World" und der Bärengarde Niederwöllstadt mit ihrem Tanz "Die Schöne und der Bär". Jungs, ihr ward absolute Spitze, wir gratulieren Euch von ganzem Herzen und freuen uns mit Euch.

Abschließend bleibt noch zu sagen, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war. Arno Schatz, der Vorsitzende des BvdM und Jürgen Klasen mit ihrer Mannschaft haben ganze Arbeit geleistet und eine top Veranstaltung auf die Füße gestellt. Lieber Arno, lieber Jürgen, liebe Aktive des BvdM macht bitte weiter so, denn so eine Veranstaltung gibt es wohl sehr selten. Vielen Dank Euch für Euer Engagement!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.