Anzeige

Steht die EU vor großen sozialen Unruhen?

Der EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hat bei einem Treffen mit Gewerkschaftsführern vor apokalyptischen Zuständen in Europa gewarnt.

Wenn die durch Rettungsschirme bereitgestellten Finanzmittel für bankrotte EU-Staaten nicht ausreichten (was absehbar sei), werde es schon bald große Unruhen in der EU geben.

Barroso sagte vor den sichtlich geschockten Gewerkschaftsführern, in Staaten wie Griechenland, Spanien und Portugal werde die Demokratie dann sehr schnell der Vergangenheit angehören.

Die Gefahr von sozialen Unruhen in vielen EU-Staaten werde derzeit immer wahrscheinlicher, weil die Kassen leer seien, die Bürger aber ihre gewohnten sozialen Leistungen auch weiterhin einfordern wollten.

Die Ausführungen des EU-Regierungschefs werden weltweit von allen führenden Medien zitiert (etwa von der Londoner Daily Mail), nur nicht in Deutschland.

Grund:

Die Bundesregierung hatte die führenden deutschen Medienchefs bei mehreren Treffen im Kanzleramt dazu aufgefordert, die wahre Lage innerhalb der EU aus Gründen der politischen Korrektheit zu beschönigen.

Erst vor wenigen Tagen hatte die EU-Führung auch mitgeteilt, dass in fast allen EU-Staaten die Sozialsysteme vor dem finanziellen Kollaps stehen.

Um Unruhen zu vermeiden, dürfen deutsche Qualitätsmedien schon lange beispielsweise nicht mehr wahrheitsgemäß darüber berichten, dass Bürger bei Lebensversicherungen demnächst etwa 15 Prozent weniger Kapital zurückbekommen werden, als sie einbezahlt haben.

Dabei kommen die jüngsten Äußerungen des EU-Kommissionspräsidenten Jose Manuel Barroso über bevorstehende Unruhen in Europa keineswegs überraschend.

Die Bundesregierung soll schon seit langem Geheimberichte erstellt haben lassen, in denen all jene Orte in Deutschland aufgelistet werden, in denen sie künftig schwere innere Unruhen erwartet.
0
7 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.06.2010 | 15:18  
778
DIE LINKE Schwabach-Roth aus Schwabach | 17.06.2010 | 18:44  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.06.2010 | 19:41  
778
DIE LINKE Schwabach-Roth aus Schwabach | 17.06.2010 | 20:32  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.06.2010 | 00:44  
778
DIE LINKE Schwabach-Roth aus Schwabach | 19.06.2010 | 10:50  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.06.2010 | 17:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.