Anzeige

Autorenlesung mit Karl-Hans Graf, am 08.05.2018

Wann? 08.05.2018 17:00 Uhr

Wo? Café am Wehr" der Familie Nobis, Limbacher Str. 12g, 91126 Schwabach DE
Karl-Hans Graf bei der Vorstellung seines Gedichteband "Gryphius grinst." Foto G. Spandler (Foto: Foto G. Spandler)
Schwabach: Café am Wehr" der Familie Nobis | Bei der Literaturreihe „Schwabach liest“ am Dienstag den 08.05.2018 liest der Autor Karl-Hans Graf aus seinem neu erschienen Buch „Gryphius grinst“, von 17:00-17:45 Uhr, im Café am Wehr, Limbacherstr.12g, Schwabach. Eintritt frei!
Der Autor Karl-Hans Graf ist für einige Schwabacher Bürger kein Unbekannter. 2010 gastierte er mit seinem Roman „Am Fluss“ am WEG, und er war auch einmal bei der LesArt zu Gast in Schwabach. Rezensionen seiner Bücher findet man unter anderem in der Süddeutschen Zeitung, im Bayerischen Rundfunk und im Bayerischen Fernsehen. Geboren ist Karl-Hans Graf in Schwandorf, Bayern. Er studierte Germanistik, Theologie und Philosophie. Danach unterrichtete er fast drei Jahrzehnte lang Deutsch und Religion am Leibniz-Gymnasium in Altdorf. Mit der Literatur Dänemarks hat sich Kerl-Hans Graf intensiv beschäftigt, und im Jahre 1999 sein erstes Gedichtband „Akkompagnement“ veröffentlicht, in Kopenhagen. Das Schreiben hat Karl-Hans Graf schon immer begleitet. Es ist ein unverzichtbarer Bestandteil seines Lebens. Schon als Student verfasst er Satiren und Gedichte für Zeitungen und Stadtmagazine. Später verfasste er regelmäßig Texte für literarische Kalender. Inzwischen hat er einige Bücher veröffentlicht unter anderem im Karl-Stutz-Verlag und Stadtlichter Presse.
Sein neuestes Gedichtband „Gruphius grinst“ erschien im Dezember 2017 im Verlag Stadtlichter Presse. Ein Lyrikband das zwei große Männer des 17. Jahrhunderts thematisiert: den deutschen Dichter und Dramatiker des Barocks: Andreas Gryphius und den großen Denker und Dichter: Blaise Pascal. Eine größere Rolle bei der Entstehung dieses Lyrikbands spielt Pascal. Der Autor verwendet als Kapitelüberschriften Zitate aus den „Pensées“ von Pascal, also Gedanken über die Religion und über einige andere Themen, oder auch „Pascalsche Fragmente“ genannt. Denn Pascal ist einer der modernsten Dichter des 17. Jahrhunderts, zeitlos denn sein Menschenbild hat auch heute noch Aktualität. Ein lustiges zeitweilig auch nachdenkliches Werk.                                       Malwine Markel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.