Stimmungsvolle Weihnachtsatmosphäre am Adventssonntag in Mühlried

Am 1. Adventsonntag ist Weihnachtsmarkt in Mühlried. So ist das seit 36 Jahren und so soll es - das wünschen sich alle Verantwortlichen und Mitwirkenden – noch lange bleiben. Denn der Mühlrieder Weihnachtsmarkt erfüllt zwei große Aufgaben: Seit 1973 werden bedürftige Menschen in den ärmsten Ländern der Welt unterstützt. (Bisher mit 380 000 Euro!) Und: der Markt ist das größte Gemeinschaftsprojekt der Pfarrei mit etwa 250 beteiligten Personen. Die ehrenamtliche Arbeit macht Gemeinschaft, Miteinander und Füreinander für alle erlebbar.
Nach dem 10 Uhr Gottesdienst, der als Kindermesse gefeiert wird, gibt eine junge Bläsergruppe auf dem Kirchplatz ein kleines Konzert zur Eröffnung des Marktes.
Im Mittelpunkt des Geschehens stehen dann die dekorierten Verkaufsstände mit ihrem vielfältigen Angebot an anspruchsvollem Kunsthandwerk, Advents- und Weihnachtsschmuck und Produkten aus Entwicklungsländern. Von den Mühlrieder Hausfrauen kommt delikates Weihnachtsgebäck, feine Marmeladen und Liköre.
Der Weihnachtsmarkt ist ein Erlebnismarkt für die ganze Familie. Gerade für die Kinder gibt es immer wieder besondere Attraktionen. Die Kleineren werden sich über Esel und Schafe im Streichelzoo freuen, sie dürfen in den Krabbelsack greifen und sie werden natürlich eine Runde auf dem wunder-
schönen „Weihnachtspyramiden-Karusell“ drehen, das die Väter vor zwei Jahren gebaut haben.
Unten im Pfarrsaal gibt es wie immer Kaffee und selbstgebackene Kuchen.
In der Bücherstube erwartet die Besucher ein sorgfältig ausgewähltes Angebot an Büchern, CDs und Kalendern.
Deftigen Genuss versprechen die heißen Speckfleckerl aus dem Holzofen, angeboten von der Pfarrjugend. Würstel-,Grill- und Glühweinstand runden das kulinarische Angebot ab.
Gegen 16 Uhr hat Bischof Nikolaus seinen Besuch in der Hl-Geist-Kirche angesagt. In einer kleinen Feier erzählt er aus seinem Leben und wird die Kinder mit einem Apfel beschenken.
Für viele Kinder und auch so manchen Erwachsene ist der Nikolaus und der Weihnachtsmann ein und dasselbe. Für die Verantwortlichen vom Weihnachtsmarkt ist das aber durchaus ein bedeutender Unterschied, der auch die Frage nach dem eigentlichen Sinn von Weihnachten berührt. Aus diesem Grund, ist angezielt den Markt in Mühlried als Weihnachtsmannfreie Zone zu gestalten. Wenn dann die Dämmerung hereinbricht und die vielen Lichter auf dem Weihnachtmarkt zu leuchten beginnen, ist wohl die beste Zeit für einen gemütlichen Ratsch bei einem letzten Glühwein.
Um 19 Uhr endet der 36. Mühlrieder Weihnachtmarkt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.