Anzeige

Steinheben im Mittelalter wurde super angenommen

Graf Tassilo von Sandizell beim Steinheben
  Am Wochenende um Fronleichnam fand in Sandizell das zweite Mittelalterfest statt. Der Athletik Club Olympia Schrobenhausen beteiligte sich an diesem viertägigen Fest mit einem Stand, an dem jeder bei Interesse Steinheben und Steinwerfen konnte. Beim Steinheben, am offiziellen Wettkampfstein der Firma Schnell aus Peutenhausen, war das Ziel einen Stein von 250 Pfund für Frauen und Jugendliche, bzw. 508 Pfund für Männer soweit wie Möglich vom Boden weg zu heben. Beim Steinheben durften die Besucher Granitsteine aus dem Stand werfen. Ziel war es die 5, 10,15 oder 25 KG Steine soweit wie Möglich zu schmeißen, was gar nicht so einfach war. Insgesamt machten fast 250 Personen an den Wettkampf mit, bei dem es natürlich auch etwas zu gewinnen gab. Um Chancengleichheit zu gewähren wurde in vier verschiedenen Klassen angetreten: Jugendliche, Frauen, Männer bis 40 Jahre und Männer über 40 Jahre. Auch Prominente haben sich an den Disziplinen versucht. Graf Tassilo von Sandizell war einer von Ihnen, welcher als Schlossherr natürlich alles gab um eine hervorragende Leistung zu bringen. In der Jugendklasse war es Aufgabe, den 250-pfünder zu heben und einen Stein von 5-15 Kg, je nach alter, zu werfen. Den dritten Platz belegte Kahramen Ugur aus Sandizell, welcher somit ein Jahr Mitgliedschaft beim ACO Schrobenhausen mit dreimonatiger kostenloser Nutzung des Fitness-Raumes gewonnen hat. Seine Leistungen waren: Steinheben 62 cm und Steinwerfen 4,00 m mit dem 15 Kg Stein. Zweiter und somit Gewinner einer Jahresmitgliedschaft beim ACO und sechs Monate kostenloser Nutzung des Fitnessraumes wurde David Gries aus Sandizell mit einer Leistung von 80 cm im Steinheben beim 250-pfünder und 8 cm beim 508-pfünder und einer Wurfweite von 4,34 m. Sieger in der Jugendklasse wurde Kranjec Klaus aus Schrobenhausen mit gehobenen 80 cm beim 250-pfünder und 11 cm beim 508-pfünder sowie einer Wurfweite von 5,21 m. Er gewann somit ein Jahr Mitgliedschaft beim ACO inklusive kostenloser Nutzung des Fitnessraumes. Bei den Frauen musste der 250-pfünder gehoben werden und der 15 Kg Stein geworfen werden. Dritte wurde Riedelsheimer Susanne aus Allershausen mit einer Hubhöhe von 29 cm und einer Wurfweite von 2,98 m. Zweitbeste Frau war zugleich noch eine Jugendliche aus Sandizell, welche den Stein 33 cm lupfte und mit 4,16 m auch die Beste Wurfweite aller Frauen erreichte. Siegerin in der Frauenklasse wurde Keil Anne aus Rischgau mit einer respektablen Leistung von 36 cm Hubhöhe und einer Wurfweite von 3,60 m. Bei den Männern ging es darum den 508-Pfünder zum lupfen und einen 25-Kg schweren Granitfelsen zu werfen. In der Klasse bis 40 Jahren wurde dritter Hofstetter Stefan aus Klingsmoos mit einer Hubhöhe von 21 cm und einer Wurfweite von 4,03 m. zweiter wurde Neff Martin aus Schrobenhausen mit einer Hubhöhe von 25 cm und einer Wurfweite von 3,83 m. Sieger dieser Klasse wurde Nefzger Martin aus Wettstetten mit einer Hubhöhe von 30 cm und einer Wurfweite von 3,76 m. Bei den Männern über 40 wurde dritter Schuster Eduard aus Welden mit einer Hubhöhe von 21 cm und einer Wurfweite von 3,34 m. Zweitplatzierter wurde Reber Hans-Jürgen aus Bobingen mit einer Hubhöhe von 27 cm und einer Wurfweite von 2,78 m. Und der Stärkste der gesamten 250 Teilnehmer und Sieger seiner Klasse wurde Ziegler Josef aus Hollenbach. Er hob den 508-Pfünder sage und schreibe 55 cm vom Boden weg und warf den 25-KG Stein aus dem Stand 3,67 m. Der ACO Schrobenhausen gratuliert auf diesem Weg allen Siegern, welche in den nächsten Tagen Ihre hart erkämpften Preise zugesandt bekommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.