Anzeige

Kosmetik wirklich ohne Konservierungsstoffe - eine Lüge

Die große Lüge in der Kosmetik - Ohne Konservierungsstoffe!!!


Konservierungsstoffe sind dazu da, das Wachstum von Keimen in einem Produkt aufzuhalten und es so haltbar zu machen. In unserer Umgebung wimmelt es nur so von Keimen. Sobald also ein Produkte mit der Umgebung in Verbindung kommt, wird es auch mit Keimen infiziert. Diese müssen durch konservierende Stoffe abgetötet werden, um das Produkt haltbar zu machen.


Unser Säureschutzmantel wird ebenfalls durch gute Keime stabil gehalten.

Daher gibt es ein großes Problem:

Konservierende Stoffe können nicht unterscheiden zwischen guten und bösen Keimen.

Sobald also ein Produkt mit konservierenden Stoffen aufgetragen wird, werden die guten Keime des Schutzmantels der Haut ebenfalls zerstört.

Das dies auf Dauer die Hautgesundheit stört, braucht wohl nicht extra erwähnt zu werden!

Allergien, Ekzeme, gereizte Haut sind mögliche Folgen.


Laut Kosmetikverordnung gibt es nur 50 zugelassene Konservierungsstoffe.

Außer diesen, gibt es noch zahlreiche weitere Stoffe, die Keime abtöten, also konservieren. Beispiele hierfür sind Propylenglycol, Butylenglycol, Phenethyl Alcohol, uvm.

Da diese Stoffe jedoch in geringeren Dosen andere Zwecke erfüllen gelten sie OFFIZIELL nicht als Konservierungsstoffe laut KVO.

In erhöhter Dosis eingesetzt haben Sie jedoch die gleiche Wirkung wie die offiziellen Konservierungsstoffe, man nennt Sie in Fachkreisen daher auch indirekte Konservierungsstoffe.

Sie können demnach in einem Produkt zum konservieren eingesetzt werden, es darf jedoch mit der Aufschrift OHNE Konservierungsstoffe geworben werden.


Eine riesengroße legale Lüge wird somit zugelassen, und für den Laien gibt es kaum eine Möglichkeit die Wahrheit zu erkennen, wenn sich doch schon Fachleute sehr schwer tun.


Übrigens: es gibt keinen Unterschied zwischen chemischen und natürlichen konservierenden Stoffen, denn alle haben IMMER die Aufgabe, Keime zu zerstören um das Produkt haltbar zu machen; greifen also den Säureschutzmantel der Haut an!


Produkte mit einem aufgedruckten Haltbarkeitsdatum beinhalten meist nur geringe Mengen an konservierenden Stoffen, sind aber auch nur sehr begrenzt haltbar- Fazit:

Man schmeißt oft ein halbvolles Produkt in den Mülleimer!
Konservierende Mittel sind trotzdem enthalten, wenn auch nur in geringer Dosis.




Wie kann ich also testen, ob meine Kosmetik wirklich Ohne Konservierung ist?



Nehmen Sie eine nussgroße Menge Ihres Produktes und geben es auf einen kleinen Teller.

Lassen Sie diesen bei Raumtemperatur unabgedeckt stehen.

Wäre Ihr Produkt tatsächlich frei von jeglichen konservierenden Stoffen, würde es nach kurzer Zeit beginnen zu schimmeln.

Tatsächlich wird es so sein, dass Ihr Produkt trocken wird, einen gelben Rand bekommt oder einfach unansehnlich wird. Es wird nicht schimmeln!!

Der Beweis, dass es Stoffe enthält die Keime abtöten!

Falls Ihr Produkt schimmelt, rufen Sie mich bitte an und erzählen mir von diesem tollen Produkt!

Es gibt nur eine Firma weltweit, die komplett auf jegliche Konservierung verzichtet. Aus Werbetechnischen Gründen darf ich Sie in diesem Bericht jedoch nicht nennen.


Viel Spaß beim Nachdenken,

Ihre Michaela Maurer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.