Anzeige

SPD: Arbeitsgemeinschaft für Senioren gegründet

Mit Feuereifer wurde im Nebenzimmer des Bau’rn Bräu diskutiert. „Es besteht ein großes Bedürfnis nach Austausch“, kommentierte Günter Rief, der die SPD-Senioren zur Gründung einer Arbeitsgemeinschaft 60plus geladen hatte.

Die Formalitäten waren schnell erledigt: einstimmig wurde Günter Rief zum Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft gewählt. Er vertritt somit die AG60plus in allen Belangen im neuen Ortsvorstand der SPD.

Besonderen Gesprächsstoff lieferte das Konjunkturpaket II der Bundesregierung, denn die speziellen Belange der älteren Menschen blieben dabei außen vor. Hier muss vom Kreis ein politischer Appell nach oben gehen, monierten die Anwesenden. Eine Lösung für finanziell schlechter gestellte Senioren, insbesondere Seniorinnen, könnte das Bedingungslose Grundeinkommen sein, welches in der letzten Woche als Petition die Hürde für die Behandlung im Bundestag schaffte. Von der Bundespolitik kam man schnell auf die lokale Ebene ins „gute alte Schrobenhausen“.

Stadtrat Rief wunderte sich, dass der Antrag auf Erweiterung des AWO-Kindergartens für Krippenkinder, der bis zu 80% förderfähig ist, von der Einladung zur Stadtrat-Sondersitzung „Konjunkturpaket II“ genommen wurde. Jenny Douda-Kückelhaus wies in ihrer Funktion als Leiterin der AWO-Einrichtung darauf hin, dass sie fast täglich Anfragen nach Betreuungsmöglichkeiten für unter dreijährige bekommt.

Auch die Wassergebührenerhöhung und Generationeninvestition, die viele allein stehende Senioren mit großen Häusern überproportional hart treffen, wurden diskutiert.

Besonderes Anliegen Riefs bleibt es, einen Treffpunkt für Senioren im ehemaligen Zacherbräu zu schaffen. Die anwesenden SPD-Vorstandsmitglieder stellten jedoch in Frage, ob es eine Begegnungsstätte allein für Senioren oder nicht besser eine Begegnungstätte aller Generationen sein sollte. Auch im Rahmen eines Allgenerationen-Wohnprojektes böten sich Möglichkeiten für einen Bürgertreff. Dieses Thema soll in einer kommenden Sitzung vertieft werden. Interessierte sind herzlich eingeladen. Kontakt über Renate Schwäricke oder direkt bei Günter Rief, beide Schrobenhausen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin Schrobenhausen | Erschienen am 11.03.2009
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.