Anzeige

Neuer Schrobenhausener SPD-Vorstand vereinigt alt und jung

V.l.n.r.: Kreisvorsitzende Welter-Herzberger, AG60plusSpr. Rief, stellv. Vors. Schwäricke, Kass. Sandner, Schriftf. Murr, Vors. Huber, Beis. Büchl & De Wachter, stellv. Vors. Douda-Kückelhaus, Beis. Bayerstorfer, Fraktionsspr. Mießl, n.i.B. Beis. Eikam
Ende Januar fanden die Vorstandswahlen des Ortsvereins Schrobenhausen, der in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen feiert, statt. Godehard Herzberger, der amtierende 1. Vorsitzende, gab seinen Vorsitz an Robert Huber ab.

Herzberger legte dar, dass er aus beruflichen Gründen den Vorsitz abgeben wolle, dazu habe er jetzt auch den geeigneten Nachfolger gefunden. Wichtig war ihm in seiner Amtszeit die Integration sozialer Interessenverbände. So sind im Vorstand Vertreter der Gewerkschaften, der AWO, des VdK, des BN sowie verschiedener Sportvereine als auch unterschiedlichste Berufsgruppen. Die Spitzenkandidatinnen der letzten Kommunalwahl Jenny Douda-Kückelhaus und Renate Schwäricke, die beiden neuen stellvertretenden Vorsitzenden, spiegeln gemeinsam mit Huber die wichtigsten SPD-Themen Arbeitnehmerpolitik, Bildung und Umweltschutz wider.

Fraktionssprecher Peter Mießl betonte in seinem Bericht aus der Fraktion, dass sich die Stadtratsarbeit durch Bürgermeister Dr. Stephan und die seit der letzten Kommunalwahl gebrochene CSU-Mehrheit sehr viel positiver gestaltet, da jetzt endlich inhaltlich diskutiert werden muss: Mit „Mia sann die Mehran!“ geht hier nicht’s mehr. Auch in Sachen Klimaschutzkonzept, das von der SPD-Fraktion angestoßen wurde, geht es weiter. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit für eine Stadt, die an ihren Pforten mit der Mitgliedschaft im Klimabündnis wirbt.

Robert Huber, bereits Ortskartell-Vorsitzender des DGB in Schrobenhausen, freut sich auf die neue Herausforderung und plant Umstrukturierungen in der Vorstandsarbeit, die dadurch themenspezifisch offener für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger werden soll.

Neu im Vorstand ist SPD-Urgestein und Stadtrat Günter Rief, der in Schrobenhausen eine Arbeitsgemeinschaft 60+ gegründet hat und als deren Sprecher er alle seniorenspezifischen Fragen im Ortsvorstand vertreten wird. Die Arbeitsgemeinschaft ist offen für alle.

„Wir sind personell gut aufgestellt für die Herausforderungen, die uns in diesem Jahr erwarten, wie beispielweise die Projekte Mehrgenerationen-Wohnen, Hallenbadsanierung, Umgehungstraßen, Radwegenetz, Hochwasserschutz oder Kinderbetreuung über kommunale Klimaschutzmaßnahmen in Schrobenhausen bis zum 90.ten Geburtstag des Ortsvereins!“ resümiert Huber zufrieden.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin Schrobenhausen | Erschienen am 11.02.2009
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.