Anzeige

Führungsteam der Aktion „Energie effizient einsetzen“ gewählt

Die erste Vorstandschaft der Aktion „Energie effizient einsetzen v.l.: Peter Mießl (Architekturbüro Mießl, Sandizell), Werner Fuhr (Elektro Fuhr, Neuburg), Petra Goschenhofer (Energieplanungsbüro, Neuburg), Carlhans Hofstetter (Raiffeisenbank Schrobenhaus
Bereits seit 2005 besteht die Aktion „Energie effizient einsetzen“ im Landkreis Als zartes Pflänzchen rief der heutige Landrat Roland Weigert die Aktion ins Leben, die damals durch LEADER+ Fördergelder der EU stark bezuschusst wurde. Heute – fünf Jahre später - zeigt sich die Aktion selbstbewusst. Rund 50 Unternehmen aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung sind Partner von eee und füllen die Idee mit Leben. So wird jährlich eine Energiespar-Messe durchgeführt und viele andere Aktionen zum Thema Energiesparen durchgeführt.

Um die Aktion in Zukunft weiter nach vorne zu bringen wurde nun durch die Mitgliedsfirmen ein Vorstand gewählt, der zum einen Repräsentationsaufgaben übernimmt, aber auch neue Ideen zur Umsetzung bringen soll. Aus den unterschiedlichsten Branchen setzt sich das sechsköpfige Gremium zusammen, das mit viel Engagement ans Werk geht. Schließlich gilt es, die Aktion für die nächsten Jahre mit Leben zu füllen.
Das Hauptanliegen der Aktion ist es, die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis für das Thema Energie zu sensibilisieren. „Wir müssen allen deutlich machen, wie wichtig der Klimaschutz für jeden einzelnen von uns ist“, unterstreicht Architekt Peter Mießl aus Schrobenhausen die globale Bedeutung der Aktion eee. Aber um dies umzusetzen, müssen die Partner von eee lokal vor Ort ansetzen. Das große Energieeinsparpotential, das durch Investitionen in die eigenen vier Wände wie zum Beispiel durch Dämmung der Gebäudehülle relativ einfach möglich ist, überzeugt jeden schnell und ermuntert dazu, hier Geld in die Hand zu nehmen, um es dann durch deutlich reduzierte Heizkosten schnell wieder einzusparen. Aber auch in den Bereich Elektro, Lüftung, Dach oder beim Neubau gibt es Möglichkeiten der Kostenreduzierung. „Das ist momentan die beste und sicherste Art, sein eigenes Geld anzulegen und für sich arbeiten zu lassen“, verweist Kaminkehrermeister und Energieberater Hans Hille auf die aktuelle Situation an den Finanzmärkten. Zudem profitiert davon die regionale Wirtschaft, die letztendlich damit beauftragt wird, die Maßnahmen zur Energieeinsparung an Gebäuden oder den Fahrzeugen umzusetzen. Carlhans Hofstetter, Sprecher der Aktion, verweist auf ansehnliche Zuschüsse, die die Förderbanken für derartige Projekte zinsgünstig zur Verfügung stellen und so für jeden Möglichkeiten schaffen, um hier etwas anzupacken.
Vor allem die Energieberater besitzen in der Aktion eine zentrale Bedeutung. Schließlich sollen sie für jeden Bürger, der investieren möchte, der erste Anlaufpunkt sein. Energieberaterin Petra Goschenhofer rät hier ganz eindringlich dazu, nicht einfach darauf los zu modernisieren. „Der Bauherr sollte sich bei einem Fachmann unbedingt erst einmal einen Überblick verschaffen, welche Maßnahmen in welcher Reihenfolge sinnvoll sind und sich dann erst ans Werk machen. Das spart unnötige Investitionen und damit bares Geld!“ erzählt sie und verweist auf die regelmäßig stattfindenden kostenlosen Energiesprechstunden, die die Aktion in Neuburg und Schrobenhausen anbietet.

Infos gibt es unter: www.e-e-e.eu
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin Schrobenhausen | Erschienen am 17.05.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.