Anzeige

Bezirksmedaille geht in den Landkreis an BN-Kreisvorsitzenden Günter Krell

Glückliche Gesichter bei den Geehrten, links BN-Kreisvorsitzender Günter Krell neben Bezirstagsvizepräsident Josef Mederer.
 
Zur musikalischen Untermalung des Festaktes trug das Harfen-Duo Holzner-Schroll bei.
Auf Einladung des Bezirkstagspräsidenten Franz Jungwirth fuhr eine kleine Delegation des Bund Naturschutz Neuburg-Schrobenhausen nach München. In ihrer Mitte befand sich der 1. Vorsitzende der Kreisgruppe, Günter Krell. Ihr Ziel war an diesem sonnigen Tag der Sitzungssaal des Bezirks Oberbayern, der herbstlich dekoriert, den Rahmen für die besondere Auszeichnung von elf verdienten Bürgern bot.

Die Bezirksmedaille des Bezirks Oberbayern wird seit 1990 jährlich an Bürgerinnen und Bürger aus Oberbayern verliehen, die sich in den Aufgabenbereichen des Bezirkes mit außergewöhnlichem Engagement ehrenamtlich einsetzen. So ging in diesem Jahr auch eine der Medaillen für die Bereiche Soziales, Gesundheit, Natur- und Umweltschutz in den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen an den Hauptschullehrer Günter Krell. In Vertretung für den Präsidenten übernahm es Vizepräsident Josef Mederer mit Genuss diese Veranstaltung zu leiten und die Laudationes für die zu Ehrenden zu halten.

Einleitend stellte er fest, dass die ehrenamtliche Tätigkeit der Anwesenden weit über das Normal-Soll hinausgehe und da ansetze, wo der Tätigkeitsbereich des Bezirks ende. An die Geehrten gewandt sagte er: „Sie alle leisten Enormes für die soziale und kulturelle Wohlfahrt des Staates. Und gerade in Zeiten, in denen die Gesellschaft – sei es auf dem Bildungs- oder dem Gesundheitssektor – immer mehr in zwei Klassen zu zerfallen droht, ist solch eine Gegenbewegung wichtiger denn je.“

In seiner Laudatio auf Krell begann Mederer mit den Erfolgen der Kreisgruppe im Amphibienschutz unter Krells Vorsitz. Während überall die Bestände der Amphibien zurückgingen und ein Drittel der Amphibienarten gefährdet sei, weise der Landkreis dank der Artenschutzarbeit des BN seit Jahren eine stabile Population auf. Aber Günter Krell betätigt sich nicht nur als Initiator von verschiedenen Artenschutzprojekten. Es geht ihm darum, die Schönheit der heimatlichen Landschaft und die Vielfalt des Lebens in der Natur zu bewahren. Und daher gehören zu seinen Schützlingen auch wertvolle Landschaftsflächen wie die Neuburger Donau-Auen und das Paartal als Lebensraum für gefährdete Vögel wie Schleiereule und Weißstorch.

Krells Engagement in Sachen Natur- und Umweltschutz reicht aber noch weiter. So ist er Mitglied zahlreicher Verbände, Arbeitskreise und Beiräte vielschichtig – und ehrenamtlich – für Natur und Umwelt. Hervorzuheben sei an dieser Stelle, dass er seit 1984 Vorsitzender der Kreisgruppe Neuburg-Schrobenhausen des Bund Naturschutz ist und von 2002 bis 2008 auch im Landesvorstand des 170.000 Mitglieder zählenden Verbandes tätig war. Außerdem engagiert er sich im Naturschutzbeirat des Landkreises, im LEADER-Lenkungsausschuss, im Fachbeirat des Zweckverbandes Donaumoos und der Umweltbildungsstätte Haus im Moos, an dessen Trägerschaft auch der Bezirk Oberbayern beteiligt ist. Neben der Umweltbildung liegen ihm besonders die Themen Klimaschutz, Mobilfunk, ökologischer Hochwasserschutz und Gentechnologie am Herzen. Will man den Leistungen des gebürtigen Neuburgers Krell eine Maßeinheit geben, kann man feststellen, dass die Zahl der Mitglieder in der BN-Kreisgruppe seit seiner Amtszeit als Kreisgruppen-Vorsitzender von 350 auf 1.500 gestiegen ist. „Alles das sei natürlich nur mit der tatkräftigen Unterstützung der aktiven Mitglieder vor Ort möglich gewesen“, betonte Krell.

Nach den Ehrungen lud der Bezirkstag noch zu einem kleinen Imbiss mit Umtrunk bei dem die Veranstaltung dann im gemütlichen Beisammensein ausklang.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.