Anzeige

„Leonardo da Vincis Maschinen“: Sonderausstellung im Museum im Pflegschloss in Schrobenhausen

  Die „Mona Lisa“ kennt wohl ein jeder, aber das, was Leonardo da Vinci wirklich faszinierte, ist vielen bisher verborgen geblieben: Seine Erfindungen und Entwicklungen von Maschinen. Die Sonderausstellung präsentiert über 40 Großmodelle und mehr als 30 Texttafeln zum Leben und zum Umfeld des Malers, Bildhauers, Architekten, Kunst-Theoretikers, Naturforschers und Ingenieurs „Leonardo da Vinci“. Im Museum im Pflegschloss in Schrobenhausen ist damit eine Ausstellung zu sehen, die bislang Besucherrekorde erzielte.

Die Maschinen

Nur noch 17 seiner Gemälde zeugen weltweit von den Fähigkeiten Leonardo da Vincis. Sein bekanntestes, ja berühmtestes Werk hängt im Louvre von Paris. „La Gioconda“ - die Mona Lisa. Doch sah Leonardo die Malerei nicht nur als schöne Kunst – für ihn war sie auch das ideale Werkzeug zum Erkenntnisgewinn für seine Forschungen und Wissenschaften. Er war ein Genie und seiner Zeit um Jahrhunderte voraus. Als sein eigentliches Werk gelten inzwischen die Skizzen und Studien, die er Zeit seines Lebens in zahlreichen Notizbüchern niederschrieb. Viele Erfindungen, die Leonardo in diesen so genannten Codices festhielt, waren so fortschrittlich, dass sie moderne Materialien und Technologien erfordert hätten, um sie zu realisieren.

Genie Leonardo

Dieses gelang erst fünfhundert Jahre später. In den vergangenen Jahren wurden maßstabsgetreue Modelle der Originalentwürfe Leonardo da Vincis entwickelt – und damit die Werke und die Schaffenskraft des Universalgenies der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Die Ausstellung zeigt eine präzise Gegenüberstellung der technischen Skizzen und den aus Holz gefertigten Groß-Modellen. Die Besucher verlieren letzte Zweifel daran, wer beispielsweise zu frühester Zeit die Visionen von einem Doppelrumpfboot, einem Kugellager oder einem Fallschirm zu Papier brachte und dürfen sich von der Funktionsfähigkeit und der Wirkungskraft der Modelle, zum größten Teil durch ausprobieren, selbst überzeugen.

Die Öffnungszeiten sind täglich von 10.00 h bis 17 Uhr. Die Ausstellung dauert vom 17. April 2010 bis 25. Juli 2010.

Die Eintrittspreise pro Person betragen für Erwachsene EUR 5,50
(Ermäßigt EUR 4,50*), für Gruppen ab 10 Personen EUR 4,00, Schülergruppen und Kindergärten ab 10 Personen EUR 2,50 inkl. zwei Begleitpersonen frei. Zusätzlich gibt es die Familienkarte I (ein Erwachsener + max. zwei Kinder bis 16 Jahre) zu einem Preis von EUR 6,50 und eine Familienkarte II (zwei Erwachsene + max. vier Kinder bis 16 Jahre) zu einem Preis von EUR 13,00.

* Schüler, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende

Öffentliche Führungen: Sa., So. und an Feiertagen jeweils um 15.00 Uhr und nach Bedarf.
Gruppen-Sonderführungen für Erwachsene und Schulklassen nach Reservierung.

Info & Anmeldung:
Tel.: 08252 - 909850
E-Mail: pflegschloss@schrobenhausen.de

Gruppenführungen (nach Anmeldung; max. 25-30 Pers.):
Erwachsene: EUR 40,00 zzgl. Eintritt
Kinder (Schulklassen): EUR 25,00 zzgl. Eintritt (zwei Begleitpersonen frei)
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin Schrobenhausen | Erschienen am 12.04.2010
1 Kommentar
25.758
Katja W. aus Langenhagen | 23.03.2010 | 20:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.