Anzeige

Irish Folk – Legende Brendan Murphy zu Gast im Cantona

Wann? 23.03.2011 20:00 Uhr

Wo? Cantona Liveclub / Lothars Alte Nähfabrik, Gaisbergweg, 86529 Schrobenhausen DEauf Karte anzeigen
Schrobenhausen: Cantona Liveclub / Lothars Alte Nähfabrik | Seit gut 20 Jahren ist er der musikalische Chef einer der populärsten irischen Bands überhaupt - The 4 Of Us. Mit "Walk With Me" kommt jetzt Brendan Murphys Solo-Debüt, das sparsam instrumentiert den Songwriter in den Mittelpunkt rückt – endlich. Auf seiner Deutschlandtour präsentiert er seine Songs am Mittwoch, den 23.März im Cantona Liveclub. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Tickets gibt es ab sofort bei der Schrobenhausener Zeitung, Tip Ingolstadt und Lothars alte Nähfabrik.

Natürlich könnte er auch große Reden schwingen und einem erstmal erzählen, wie er mit seiner Band und ihrem Debütalbum vor gut 20 Jahren U2 den Irish Music Award vor der Nase wegschnappte. Und dass diese Band, „The 4 Of Us“, seither kein Album mehr aufnahm, das es nicht in die Top 20 seiner Heimat schaffte. Aber Brendan Murphy spricht lieber erstmal davon, dass seine einjährige Tochter ihn manchmal ein bisschen Schlaf koste und er aus Dublin inzwischen weggezogen ist „in dieses kleine, mittelalterliche Dorf mit 20 Einwohnern, einer alten Burg samt Gefängnis, ein echter ’funky place’, direkt am Wasser. Man hat hier also alles, was man braucht.“

Ähnlich unprätentiös klingt auch die Musik des Nordiren, vor allem seine jüngste, die er nun erstmals unter seinem Namen veröffentlicht. „Walk With Me“ ist das unaufgeregte und genau deshalb aufregende Album eines Singer/Songwriters, der sich auf sein Solo-Debüt gründlich vorbereitet hat und glücklicherweise dabei niemals überambitioniert agiert. „Als ich mich an die Arbeit machte“, sagt Murphy, „hatte ich davor absolut keine Angst, inzwischen aber kommt die so langsam. Die Gründe, es überhaupt zu versuchen, lagen aber auf der Hand. The 4 Of Us sind eine, sagen wir mal, eher beschaulich agierende Band, und so hatte ich als ihr Songwriter eigentlich immer viel zu viele Songs liegen, ich bin einfach etwas zu schnell. Und jetzt wollte ich mehr meiner Lieder umsetzen, also musste ich allein aktiv werden.“ Durch seinen alten Schulfreund Kieran Goss sei er dann mit anderen Musikern in Kontakt gekommen, „wir hatten schon als Jurastudenten eine gemeinsame Wohnung, durch ihn kam ich überhaupt zur Musik. Und über ihn lernte ich jetzt Rodney Crowell kennen. Als dann die Idee aufkam, nach Nashville zu gehen, musste ich mir erstmal einreden, dass diese Stadt nicht nur für schlechte Haarschnitte und komische Cowboyhüte steht, sondern auch und immer noch für gut erzählte Geschichten. Na, jedenfalls habe ich dort viel gelernt und auch an meinen Fähigkeiten gearbeitet“.

Wieder daheim in Irland stand zwar ein Kanon schöner Songs, nicht aber das Konzept fürs Album. Immerhin war Brendan Murphy klar geworden, wie anders ein Solo im Vergleich mit der Arbeit als Teil von The 4 Of Us wäre, „ich ging mit fertig geschriebenen Songs ins Studio, mit der Band entwickeln die sich immer erst dort. Und ich arbeitete viel akustischer. Außerdem ist so eine Band auch auf Tour ein stets etwas unbewegliches Ross, allein kannst du da viel einfacher etwas machen.
Du kannst auch an Orten spielen, die für eine Band aus Kostengründen gar keinen Sinn machen, Australien zum Beispiel. Da war ich früher schon manchmal neidisch auf Kieran, der einfach seine Gitarre einpackt und losfährt. Das wollte ich auch endlich mal tun. Aber nicht ganz allein, weshalb ich meinen Bruder überredete“. Und nun führen die Credits von „Walk With Me“ Brendan und Declan Murphy an erster Stelle, Gastmusiker wie Kieran Goss, Henry McCullough und Linda Walsh vervollständigen das Line-Up.

Elf Tracks, die weder viel mit Nashvilles Country Music, noch etwas mit dem Irish Folk der eher klischeehaft trunkenen Prägung zu tun haben, zeigen Brendan Murphy als zwar verhalten instrumentierenden, aber leidenschaftlich agierenden Musiker. „Die Musik“, sagt Murphy, „geht heute in zwei grundsätzlich verschiedene Richtungen. Da gibt es den Pop wie in ’American Idol’, nur dem zählbaren Erfolg verpflichtet. Und es gibt organische Musik, bei denen es den Leuten um echte Emotionen geht und nicht um die Reproduktion gängiger Erfolgsmodelle“. Seine Entscheidung für Modell 2 muss er kaum betonen, „ich liebe nun einmal Musik, die sich überall unkompliziert vermitteln und spielen lässt, das aber geht mit hoch technisiert produzierten Sounds nun einmal nicht, es sei denn, man setzt Retortensounds ein“. Nicht seine Tasse Tee, versteht sich. „Wer wirklich so lange wie ich Musiker sein will, braucht die unbedingte Leidenschaft. Du musst das Schreiben, Komponieren und Performen wirklich zum Leben brauchen wie Wasser und Brot, anders geht es nicht“. Davon kann man sich am 23.März in Schrobenhausen überzeugen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 04.03.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.