Anzeige

„Art Asparagus“

 

Die Ausstellung „Art Asparagus“ im Museum im Pflegschloss in Schrobenhausen befasst sich mit dem Thema „Spargel in der Kunst“. Gezeigt werden Gemälde, Grafiken, Objekte und Installationen von Künstlerinnen und Künstlern der Region.

Die Arbeiten zeigen im Sinne einer Vielsprachigkeit eine Reihe von Möglichkeiten auf, die abstrakte Bildsprache mit einer figurativen zu verschmelzen und abstrakte malerische Diskurse zugleich mit inhaltlichen Kontexten aufzurufen.

Seit über 4000 Jahren übt Spargel wie kein anderes Gemüse eine außergewöhnliche Faszination auf uns Menschen aus. Feinschmecker wie auch Wissenschaftler beschäftigen sich bis heute mit dem schon in der Antike
gerühmten Gewächs und auch in der bildenden Kunst nimmt Spargel immer wiedereine besondere Stellung ein.

Die bisher ältesten bildlichen Zeugnisse haben sich in Pompeji erhalten. Ein Wandgemälde aus dem ersten vorchristlichen Jahrhundert zeigt ein Bündel Spargel, es gewährt uns Einblick in die Essgewohnheiten der Römer, die Spargel wohl überwiegend mit Fisch und Meeresfrüchten auf den Tisch brachten. Zunehmende Bedeutung erlangte Spargel als Heilpflanze im
Mittelalter. Miniaturen und Drucke in Garten- und Kräuterbüchern zeigen die
Pflanze unter botanischen Gesichtspunkten; solche Abbildungen dienten neben
der Beschreibung zur Identifizierung der Pflanze. Im 16. Jahrhundert wurde
Spargel als Gemüse wieder entdeckt und gehört seit dieser Zeit zur
Grundausstattung der Künstler, die es auf ihren Gemälden, oft in Verbindung
mit anderen Gemüsearten und Früchten darstellten. Stilleben mit
Darstellungen von Nahrungsmitteln auf dem Markt und in der Küche waren oft
für herrschaftliche Speisezimmer bestimmt. Sie stellen die Dinge des Alltags
in einen höheren Zusammenhang mit der Ordnung der Natur. Seit dem 17.
Jahrhundert hat Spargel einen festen Platz in der Malerei des Stillebens. Ab
dem 19. Jahrhundert wird das Objekt Spargel unter vielerlei Aspekten
thematisiert. In satirischer, humoristischer, erotischer oder abstrakter
Weise setzen sich die bildenden Künstler der Moderne mit dem Spargel auseinander.

In der Ausstellung „ArtAsparagus“ lässt sich erfahren, wie Künstler und Künstlerinnen heute aus den traditionellen Bezügen und dem reflektierten
Umgang mit dem Thema Spargel die Aktualität und Relevanz der Darstellungsform in ihren Arbeiten manifestieren. Vertreten und thematisiert
sind die unterschiedlichsten künstlerischen Positionen. Traditionelle Stillleben mit Spargelbündeln in realistischer Manier stehen neben Konstrukten einzelner Spargelsprossen in malerischen Positionen und dreidimensionalen Formen und Formverwandlungen. Groß angelegte Skulpturen zeichnen architektonische Setzungen der Analyse der Pflanze nach, witzig-intelligente Bilder und Grafiken greifen in ironischer Weise ein vielsprachiges Vokabular auf und stellen mitunter Bezüge zu Schrobenhausen her. In realistischer wie in geometrisch-abstrakter Transformation haben mehrere Künstler nicht die Pflanze, sondern die Anbauflächen, im Bild festgehalten.

Sonderausstellung im Museum im Pflegschloss: 1. Juni bis 10. September 2006
Eröffnung: am Donnerstag, 1. Juni 2006, um 19 Uhr im Museum im Pflegschloss
Dauer: 1. Juni bis 10. September 2006
Öffnungszeiten: Juni: Mo – So: 10 – 17 Uhr ab Juli: Mi, Sa, So: 14 – 16 Uhr

Kontakt: Am Hofgraben 3, 86529 Schrobenhausen
Tel: 08252/9 09 85-0, Fax: 08252/9 09 85-32
e-Mail: pflegschloss@schrobenhausen.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.