Anzeige

Bunter Melodienstrauß beim Frühjahrskonzert der Blasmusik Schöngeising am 18.03.2018

Den Außentemperaturen trotzend fanden sich beim diesjährigen Frühjahrskonzert der Blasmusik Schöngeising zahlreiche Gäste im Stadtsaal des Veranstaltungsforums Fürstenfeld ein, die an diesem Konzertnachmittag einen bunten Melodienstrauß präsentiert bekamen. Durch das Programm führten in bewährter Weise für die Jugend Markus Weigl sowie Christian Wörl für die Blaskapelle. An die 90 aktiven Musikerinnen und Musiker präsentierten dabei anspruchsvolle klassische, sinfonische und auch moderne Blasmusik.

Nach der Begrüßung durch den neuen 1.Vorstand Conrad Hermann eröffnete die Jugendblaskapelle zusammen mit dem Jugendensemble unter der Gesamtleitung von Monika Stöhr mit dem Stück „City of Stars“ aus dem Musical La La Land arrangiert von Johnnie Vinson eindrucksvoll und bezaubernd das Konzert. Die 45 Kinder und Jugendlichen unterstrichen die gute Zusammenarbeit in der musikalischen Ausbildung, die die Blasmusik Schöngeising seit Jahren mit der Heinrich Scherrer Musikschule durchführt.

Dies spiegelt sich auch in der Weiterbildung der Jungmusiker wider. Fünf Jugendliche haben im vergangenen Jahr die Prüfungen für das Musikerleistungsabzeichen in Bronze (Magdalena Rößler, Klarinette; Marlies Poller, Trompete; Sara Stix und Veronika Sandmayer, jeweils Tenorhorn) bzw. Silber (Markus Weigl, Tuba) des Musikbunds von Ober- und Niederbayern (MON) abgelegt und wurden dafür ebenfalls geehrt. Sie erhielten bereits im Rahmen der vergangenen Jahreshauptversammlung des Vereins eine Urkunde des MON sowie eine entsprechende Anstecknadel verliehen.

Im Anschluss daran brachte die Jugendblaskapelle unter der Leitung von Paul Roh das Stück „The Legend of Zorro“ arrangiert von Michael Brown klanggewaltig zu Gehör, bei dem die Gäste neben dem Hörgenuss auch noch in den Genuss einer kleinen Präsentation von Bildern zum Thema „Zorro“ kamen. Nicht zu vergessen, dass verschiedene Musiker natürlich stilgerecht eine „Zorromaske“ und einen entsprechenden Hut trugen, um der musikalischen Darbietung auch ein entsprechendes Flair zu verleihen. Schließlich nahm die Jugendblaskapelle die Zuhörer mit der „Queen´s Park Melody“ von Jacob de Haan auf einen musikalischen Spaziergang durch den Park mit und flanierte auf den geschwungenen Wegen an blühenden Wiesen und verschiedenen Statuen vorbei. Die Jugendblaskapelle zog dabei die Konzertbesucher mit ihrer besonderen Musikalität in ihren Bann und die einzelnen Register kamen dabei durch entsprechende Solostellen gut zur Geltung. Vom begeisterten Publikum wurden sie hierfür mit tosendem Beifall belohnt.

Anschließend betraten die rund 60 Musikerinnen und Musiker der „Großen“ Blaskapelle unter der Leitung von Paul Roh die Bühne und eröffneten ihren Teil des Konzerts mit der deutschen Rhapsodie „Lignum“ von Thiemo Kraas. In diesem Stück verarbeitete der Komponist die beiden deutschen Volkslieder „Das Lieben bringt groß Freud´“ und „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten“. Tongewaltig kam dann das Stück „The Wall“ von Otto M. Schwarz daher, das intensive musikalische Bilder zum obergermanischen Grenzwall der Römer, dem Limes, malte. Alle Instrumentengruppen waren bei diesem eindrucksvollen Stück gefordert, welches durch eine entsprechende Fotopräsentation im Hintergrund unterstützt wurde.

Um den Musikerinnen und Musikern eine kleine Verschnaufpause zu gewähren, wurde Roland Porsch (Bassklarinette) für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein mit einer entsprechenden Anstecknadel sowie einer Urkunde geehrt. Bereits 10 Jahre aktiv sind Sandra Bösl (Querflöte), Johanna Moser (Querflöte) und Franziska Elstner (Klarinette).

Die Klassikfreunde der Blasmusik kamen mit der „Polka Italienne“ von Sergeij Rachmaninow, welche auf einer alte Leierkastenmelodie basiert, voll auf ihre Kosten. In diesem sehr anspruchsvollen Stück brillierten insbesondere die Holzbläser. Beschwingt entließen die Mitwirkenden das Publikum dann in eine wohl verdiente Pause.

Den Auftakt des zweiten Konzertteils machte die Blasmusik Schöngeising mit dem sehr anspruchsvollen „Optimisten-Marsch“ arrangiert von Jaroslav Zeman. Freunde der Musicalmusik kamen dann mit einer kontrastreichen Melodienfolge aus dem Musical „Elisabeth“ auf ihre Kosten und konnten dabei die Höhen und Tiefen im bewegten Leben der Kaiserin von Österreich musikalisch miterleben.

Bevor es jedoch im Programm weiterging, wurden die langjährigen Vorstandsmitglieder Franz Mück (1. Vorstand von 2000 – 2017), Christian Wörl (2. Vorstand von 1996 bis 2017 und Beisitzer von 1986 bis 1993) sowie Josef Englschall (1. Kassier von 1992 bis 2017) mit stehenden Ovationen durch das Orchester sowie vom Beifall klatschenden Publikum gebührend verabschiedet. Die drei „Vorstandspensionäre“, die zusammen 71 Jahre Vorstandsarbeit auf dem Buckel haben, durften zunächst auf einem „Ruhebankerl“ Platz nehmen, um einem durch Fotos umrahmten launigen Gedicht von Doris Taferner zu ihren bisherigen Blasmusikstationen zu lauschen. Anschließend nahmen sie die jeweils auf sie zugeschnittenen Geschenke entgegen.

Zum Schluss des Konzerts entführten die Musikerinnen und Musiker das Publikum mit den Highlights aus dem Soundtrack von „The Rock“ auf die amerikanische Gefängnisinsel Alcatraz vor San Francisco und ließ den Stadtsaal durch die verschiedenen Melodieelemente beben.

Nach den beiden Zugaben „Kaiserin Sissi Marsch“ von Timo Dellweg sowie dem Walzer „Für Dich“ von Rudi Fischer entließ die Blasmusik Schöngeising das begeisterte Publikum in den verbleibenden Sonntagabend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.