Anzeige

Treffen mit Zschorlauer Heimatfreunden

Die 97-jährige Bewohnerin des Domizils Wilhelmine Wilcke freut sich über den Teddy. Foto: Rings
Schneeberg: Kursana Domizil | Schneeberg. Es ist schon lange Tradition, dass die Bewohnerinnen und Bewohner des Kursana Domizils in Schneeberg wöchentliche Ausfahrten unternehmen. Diesmal traf man sich bei den Zschorlauer Heimatfreunden zum Kaffee in der dortigen Heimatstube. Schnell entdeckte man bei den Gesprächen so manche Gemeinsamkeiten, beispielsweise das Stricken. Auf beiden Seiten entstand so der Wunsch, sich auch einmal innerhalb der Strickgruppen zu treffen. Während die Zschorlauer wunderschöne Tiere, Teddys und Püppchen häkeln, werden in der Strickgruppe des Domizils praktische Dinge wie Mütze, Strümpfe und Täschchen hergestellt, je nach Fähigkeiten der Bewohnerinnen.

Gesagt, getan. Das Treffen in Schneeberg mit acht Zschorlauer Strickerinnen war wieder ein lustiges Miteinander; es gab viel zu erzählen, man traf alte Bekannte, und die Zeit war wieder viel zu kurz. Die Zschorlauer hatten einen Verkauf von ihren gehäkelten Tieren wie beispielsweise. Einhörnern, Teddybären, Püppchen, Eulen und Schäfchen für die Bewohner des Hauses vorbereitet. Es war faszinierend zu beobachten, wie ein Teddy die Augen zum Leuchten und vielfältige Gefühle und Erinnerungen an die Kindheit zu Vorschein bringt. Liebevoll wurde mit dem Teddy oder den anderen Tieren umgegangen. Eine Bewohnerin kaufte einen Teddy als Geburtstaggeschenk für ihre Enkelin. Schnell wurde noch eine „Wismut-Aue-Mütze“ in Lila und Weiß gestrickt. Für das nächste Jahr sind wieder ein Verkauf und ein Treffen geplant, auf dem dann gemeinsam gestrickt werden soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.