Anzeige

Hoher Besuch im Schmöllner Ortsteil Großstöbnitz

Am Mittwoch, den 11. April besuchte der Thüringer Justizminister Dr. Holger Poppenhäger die Feuerwehr Großstöbnitz.
Grund des Besuches war die Übergabe von 3000 Euro aus Lottomitteln des Thüringer Justizministeriums für die Errichtung einer Überdachung.

Nachdem der Minister durch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Großstöbnitz herzlich begrüßt wurde, fand im Schulungsraum der Feuerwehr Großstöbnitz die Eröffnung durch unseren Vereinsvorsitzenden und Initiator des Lottomittelantrages Kam. Roland Bachmann statt.
Dieser stellte anhand einer Präsentation kurz die Geschichte unserer Feuerwehr vor, hob ins Besondere die umfangreiche Jugendarbeit hervor.
Unmittelbar danach bedankte sich Dr. Poppenhäger für den warmen und herzlichen Empfang und übergab unter dem Beifall der anwesenden Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr, der Einsatzabteilung und vieler Vorstands- und Vereinsmitglieder einen Scheck über 3000 Euro.
Das Geld soll für eine Überdachung neben unserem Garagenkomplex genutzt werden um die Bedingungen für den Ausbildungs- und Dienstbetrieb, besonders für die Jugendfeuerwehr zu verbessern. Hier soll zukünftig neben einer Sitz- auch eine Grillecke entstehen.
Des Weiteren übergab der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung der VR-Bank Altenburger Land Raik Romisch weitere 250 Euro für dieses Projekt, welches nach einer vorausgegangenen Spende von 750 Euro im letzten Jahr mit nunmehr 4000 Euro komplett finanziert ist.
Im Anschluss war Gelegenheit bei einem kleinen Imbiss ins Gespräch zu kommen. Dies nutzen weitere Gäste, unter anderem die Schmöllner Stadträte Sven Schrade und Bodo Müller, in Vertretung von Fritz Schröter (MdL, CDU) Simone Schulze sowie Bettina Feller (Landratskandidatin der SPD). Ebenso begrüßten wir den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Uwe Kaphahn und den stellvertretenden Kreisjugendwart Kam. Rudolf Naumann.
Nachdem sich der Thüringer Justizminister nach einem Rundgang in den Objekten der Feuerwehr Großstöbnitz einen kleinen Überblick über die Ausstattung und Arbeitsbedingungen unserer Feuerwehr gemacht hatte, reiste er mit positiven Eindrücken wieder zurück in die Landeshauptstadt.
Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich beim Thüringer Justizministerium für den positiven Bescheid und besonders bei unserem Stadtrat Sven Schrade für die Unterstützung und Hilfestellung bei diesem Projekt bedanken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.