Anzeige

Zum 27. Mal Kunst im Gut – ein herrliches Kulturfestival für die ganze Familie

Auf hohen Stelzen empfängt Performance-Künstlerin Linda Trillhaase die Gäste
 
Frühlingsimpressionen bei Kunst im Gut
Scheyern: Klostergut Scheyern | Der Frühling kommt und mit ihm Kunst im Gut, das überregional bekannte Kulturfestival: Betritt man das weitläufige Gelände des Scheyerer Klosterguts durch den frühlingshaften Obstgarten, ist man sofort mitten in der kreativen, fröhlich bunten Welt von Kunst im Gut!
Unter blühenden Apfelbäumen stellen Bildhauer und Keramiker ihre Werke aus. Durch das Hauptgebäude gelangt man in den großen Innenhof mit anregend buntem Marktgeschehen rund um einen gemütlichen Biergarten, in dessen Mittelpunkt mehrere schöne Pavillons stehen. Vom großen Innenhof aus kommt man zu den zahlreichen Innenräumen mit einer facettenreichen Ausstellung, zwei Sonderschauen aus den Bereichen Fotografie und Textilkunst, Bildhauervorführungen und spannenden Kunstaktionen zum Zuschauen und Mitmachen. Rund 100 Aussteller/innen wählt Organisatorin, Margit Grüner, für jede Kunst im Gut aus. Die Ausstellung, das Herzstück von Kunst im Gut, ist breit gefächert und es werden immer wieder etliche neue Aussteller eingeladen, um Kunst im Gut qualitativ hoch und gleichzeitig abwechslungsreich zu gestalten.
Im diesem Mai ist auch der freischaffende Maler und Grafiker Massimo Danielis aus Pfaffenhofen mit von der Partie. In seinem Atelier bringt er Schicht um Schicht Farbe auf die Leinwand. Er spachtelt, kratzt, übermalt, trägt eine neue Farblage auf, so lange bis die Bilder aus sich heraus leuchten. Drei, vier Haupttöne genügen; sie werden großflächig über die Leinwand verteilt. In ihnen schwingt eine Vielzahl kaum merkbarer Zwischentöne mit – Spuren von tieferen Schichten, Stellen, an denen sich mehrere Farblagen durchdringen, so dass die großen Farbflächen lebendig werden.
Manchmal kann man auch vor Ort das Entstehen eines Kunstwerkes verfolgen: So wird zum Beispiel die Künstlerin Stephanie Paula ihre Impressionen von Kunst im Gut in Öl auf Leinwand festhalten.
Der Fotografie ist dieses Mal eine Sonderschau gewidmet: Der Hohenwarter Fotograf Richard Kienberger hat als Thema „Kuba Libre?” gewählt. Er zeigt in der Ausstellung eine Auswahl von Schwarz-Weiß-Fotografien, die bei einer Reise auf die Zuckerrohr- und Zigarreninsel im Dezember 2012 entstanden sind.
Gemälde werden schwerpunktmäßig im sogenannten Galeriegang im Haupthaus ausgestellt. In allen anderen Ausstellungsräumen sind Skulpturen und Plastiken, Keramik, Glaskunst, Kleinmöbel, Schönes für Haus und Garten, Schmuck in vielen Variationen und ausgefallene Mode von Kopf bis Fuß in mannigfaltiger Zusammenstellung zu sehen. Alle angebotenen Gegenstände sind von den teilnehmenden Künstlern und Kunsthandwerkern selbst entworfen und gefertigt. Hier kann man wirklich hochwertige Einzelstücke finden.
Umrahmt wird die sehenswerte Ausstellung von einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm mit professionellen Live-Bands, Theatergruppen und Solisten: Im Musikcafé sorgen „The Red Hot Serenaders“ und Claude Bourbon mit Jazz- und Bluesrhythmen für gute Stimmung.
Besonders für Kinder bietet Kunst im Gut ein Eldorado an Möglichkeiten, sich kreativ und anregend zu betätigen. Mitten drin im fröhlich bunten Kinderunterhaltungsprogramm rund um das Zirkuszelt kann man singen, tanzen, trommeln mit dem afrikanischen Percussion-Künstler Ifeanyi Okolo.
„Kinderleicht“ heißt das zauberhafte Stück, das Marlene Gmelin und Detlef Schmelz auf die Theaterbühne bringen. Mit kunstvollen, selbst gefertigten Marionetten und einem virtuosen Spiel entwickeln sie die Geschichte eines Bären, der hungrig aus dem Winterschlaf erwacht und wieder satt und rund gefressen einen großen Wunsch hat.
Urig, bayrisch, interaktiv – so kennen Kunst-im-Gut-Fans Michaela Schratzenstallers Figurentheater. „Wiggerl-Waggerl-weg“ steht dieses Mal auf dem Programm: Pupsine und der Polizist Bürstl auf der Suche nach einem gestohlenen Picknick-Korb mit einem überraschenden Happy End.
Beim bunten Zirkuszelt kann man Zirkuskünste wie Jonglieren und Balancieren selbst ausprobieren. 2000 Riesenbauklötze, buntes Mosaik, zahlreiche Kreativ-Workshops, Kamelreiten und viele weitere tolle Attraktionen erwarten die Kinder.
In Farben schwelgen, kann man bei einer ganz besonderen Malaktion, die Kunst im Gut in Zusammenarbeit mit dem Škoda-Autohaus an der B13 anbietet. Das Autohaus stellt einen nagelneuen Škoda Fabia Combi zur Verfügung, der das ganze Kunst-im-Gut-Wochenende nach Herzenslust bunt bemalt wird. Das farbenfrohe Auto wird dann für ein Jahr in der Region zu bewundern sein – es wird einer sozialen Einrichtung zur Verfügung gestellt.
Im großen Biergarten, im Musikcafé und im gemütlichen Gartencafé ist für das leibliche Wohl gesorgt. Kunst im Gut bietet am ersten Maiwochenende ein rundum gelungenes Programm und begeistert Kunst- und Musikliebhaber/innen auf der Suche nach dem Besonderen ebenso wie Familien mit Kindern, die einen vergnüglichen Ausflug unternehmen möchten. Ein großes Kulturvergnügen zum kleinen Preis – zweimal jährlich – an jedem ersten Mai- und Oktoberwochenende!

27. Kunst im Gut
Samstag, 4. Mai, 10-19 Uhr / Sonntag, 5. Mai, 10-19 Uhr
Klostergut Scheyern
Eintritt: 6,50 € (Kinder unter 12 Jahren frei)
Veranstalterin: Margit Grüner
Schirmherr: S. K. H. Prinz Leopold von Bayern
Informationen zu Ausstellung und Programm unter
http://www.kunst-im-gut.de
1
1
1
1
1
1
1
1 1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 06.04.2013
myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 06.04.2013
myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 06.04.2013
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
1.710
Peter Rotter aus Wertingen | 04.06.2013 | 10:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.