Anzeige

Zwölf ehemalige Tennisfreunde aus Wennigsen zu Besuch in der fränkischen Schweiz

Foto: Günter Heimberg
Pottenstein: Pottenstein | Am 25. Oktober 2010 sind wir mit sechs Ehepaaren zu einer 4-tägigen Busfahrt in die Fränkische Schweiz aufgebrochen.
Wir ehemaligen Tennisfreunde - bestehend aus den Ehepaaren Baumgarten, Bothe, Heimberg, Hesse, Stöcker und Christiansen/Voigt - unternehmen seit 1982 in jedem Jahr eine mehrtägige Fahrt innerhalb Deutschlands. Die Fahrtziele legen wir immer zu Beginn des Jahres in gemütlicher Runde gemeinsam fest.

Los ging es am 25. Oktober um 6:50 Uhr am Bahnhof Wennigsen mit dem Busunternehmer Beckmann.
Nach mehrstündiger Fahrt erreichten wir mit Bamberg unser erstes Ziel. Bei herrlichem Herbstwetter ging es mit einer Stadtführerin zu Fuß durch die bürgerliche Altstadt, zum Dom und zum Rosengarten. Danach fuhren wir durch den herrlichen Naturpark Fränkische Schweiz zu unserem Endpunkt Pottenstein. Hier bezogen wir unser Hotel “ Zur Mühle “ für die nächsten drei Nächte. Nach dem gemeinsamen Abendessen ließen wir den Tag in fröhlicher Runde ausklingen.

Der nächste Tag überraschte uns mit wunderbarem Raureif, der über der herbstlichen Landschaft lag. Die Sonne ließ jedoch nicht lange auf sich warten und begleitete uns auf dem Weg in die Festspielstadt Bayreuth.
Eine Stadtführerin brachte uns sowohl die Barockbauten des 17ten und 18ten Jahrhunderts als auch die Rokokopaläste des 19ten Jahrhunderts näher. Natürlich führte uns unser Fußmarsch u.a. auch zum Marktgräflichen Opernhaus, zum Alten Schloss auf der Maximilianstraße und zur Grabanlage Richard Wagners und seiner Lebensgefährtin Cosima. Wir fuhren zu einem Außenbesuch des berühmten Richard-Wagner-Festspiel-Hauses und der Park- und Gartenanlage des Lustschlosses Eremitage. Auf den Rückweg konnten wir bei einer Kaffeepause in Bischofsgrün die gesammelten Eindrücke verarbeiten.
Der Abend klang wieder mit gemeinsamem Essen und Klönen aus.

Am dritten Tag sollte uns ein besonderer musikalischer Genuss erwarten. Doch zuvor führte uns die Rundfahrt durch die bezaubernde Berg- und Talwelt der Fränkischen Schweiz mit vielen Burgen und Schlössern auf steilen Höhen. Begeistert von der großartigen Landschaft erreichten wir den kulturellen Höhepunkt der Region, die Wallfahrtskirche Gößweinstein von Balthasar Neumann. Wir hatten das große Glück, dass der bekannte Organist Georg Schäffner uns mit einen wunderbaren Orgelkonzert überraschte. Ohne Frage einer der Höhepunkte unserer Reise.
Danach erlebten wir eine der schönsten Tropfsteinhöhlen der Fränkischen Schweiz, die Teufelshöhle bei Pottenstein.
Der letzte Abend wurde mit einem großen Büfett sowie mit Musik und Tanz abgerundet.

Am 28. Oktober, unserem letzten Tag der Bustour, ging es über Waischenfels und Hollfeld zum Flusstal des Weißen Main. Danach erreichten wir die mittelalterliche Stadt Kronach. Bei einer Stadtführung kam auch der berühmteste Sohn der Stadt Lukas Cranach d. Ä. nicht zu kurz.
Die Heimfahrt durch das Coburger Land und den Naturpark Rhön endete gegen 20:30 Uhr am Wennigser Bahnhof.
In den letzten Tagen haben wir zwölf die wundervolle Fahrt noch einmal mit unseren Fotos und Geschichten wieder aufleben lassen.

Werner Stöcker
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Magazin Wennigsen | Erschienen am 14.12.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.