Anzeige

TKJ-Wassserball: Ein Sieg mit vielen Fragezeichen

(Foto: Mario Adam, www.pixelsport.de)
(jw). Es gibt Siege die trotz des klaren Erfolges viele Fragezeichen hinterlassen. So geht es derzeit den Wasserballerinnen des TKJ Sarstedt. Die TKJ-Nixen gewannen ihr letztes Punktspiel in der Bezirksliga überlegen mit 16:0
(4:0, 3:0, 4:0, 5:0) gegen Waspo 98 Hannover und konnten doch nicht feiern.

TKJ-Frauen gewinnen überlegen gegen Waspo 98 Hannover

Denn noch steht in der Bezirksliga eine Partie ihres ärgsten Konkurrenten dem
Hannoverschen SV (HSV) aus. Bei einem hohen Sieg könnte die hannoversche
Bundesliga-Reserve noch am TKJ-Team vorbeischwimmen und den Titel gewinnen. Das Nachholspiel HSV gegen Bielefeld muss noch terminiert werden. Für Trainer Paul sehr ärgerlich, das der Verband die Entscheidung so in die Länge zieht.

Mit dem Spiel seiner Sieben im Volksbad war Paul dagegen sehr zufrieden. Gegen den Liga-Neuling Waspo 98 bestimmte der TKJ von Anbeginn die Partie. Torhüterin Claudia Wolff vollbrachte eine höchst seltene Leistung im Wasserball. Sie blieb ohne Gegentreffer und schaffte das sogenannte "Shutout“. Die 24-Jährige freute sich über ihre Leistung und bedankte sich beim Team. In den Reihen um Mannschaftsführerin Elvira Rehbein blieben die meisten Angriffe der Gastgeber hängen. Trotz der sich abzeichnenden Dominanz ließ der Druck der TKJ’lerinnen nicht nach. Im Zwei-Minuten-Takt trafen die Sarstedterinnen.

Als nächstes Ziel steht für die Sarstedterinnen das Freundschaftsturnier in
Buxtehude auf dem Programm. Am 7./8. September wollen die TKJ-Frauen ihren
Vorjahreserfolg beim größten deutschen Wasserballturnier wiederholen.

Die Sarstedter Torschützinnen: Sabrina Eckart (4 Tore), Bianca Eckardt (3),
Katja Thiele (3), Annika Weiterer (2), Stephanie Dralle (2), Lisbeth Weiterer
(1) und Elvira Rehbein (1). Die weiteren TKJ-Spielerinnen: Claudia Wolff
(Torfrau), Ines Hecht und Anika Meereis.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.