Anzeige

TKJ Sarstedt-Wasserball: Die „spritzigste“ Sportart der Region. Seit über 50 Jahren im TKJ aktiv

Bild 1: Kampf im nassen Element: Lehrtes Cassandra Röbber (l.) im Duell mit Sabrina Eckhardt (TKJ) beim Bezirkspokalendspiel.
 
Bild 2: Das Bezirkspokalfinale der Frauen brachte im Lehrter Freibad spektakuläre Szenen: Hier Lehrtes Torfrau Marte Funda-Bendrien im Duell mit Sarstedts Talent Lisbeth Weiterer.
Sarstedt: Innerstebad |

Die Sportart ist aktionsreich, farbenfroh und im wahrsten Sinne des Wortes „spritzig“: Bereits seit 1960 wird beim TKJ Sarstedt Wasserball gespielt, dennoch ist sie bis heute eine der exotischsten und vielleicht auch außergewöhnlichsten Wettkampfsportarten im Stadtgebiet geblieben.

Der TKJ ist seit langen Jahren einer der wenigen Vereine im Landkreis Hildesheim, der die Sportart anbietet. Gespielt wird im tiefen Wasser mit 7er-Mannschaften, und Zuschauer sind immer wieder erstaunt, wie sicher die gelben Kunststoffbälle durch die Luft fliegen und die Spieler sich in Position bringen. Das aktionsreiche Ballspiel der Schwimmer ist bereits seit dem Jahre 1900 olympisch, sonderlich populär ist es in Deutschland trotzdem nicht. „Die Sportart läuft halt nicht im Fernsehen“, sagt Trainer Andreas Paul, seit langen Jahren das „Gesicht“ des Sarstedter Wasserballs. Dabei gäbe es im Vergleich mit den „großen“ Ballspielen auch reichlich Vorzüge: Die Sportart ist gesund, Verletzungen sind trotz der Zweikämpfe dank des Mediums Wasser selten, und durchtrainierte Wasserballer sind optisch ein absoluter Blickfang.

Auch überregional aktiv

Lange Jahre flogen die Bälle in der Innerstestadt auch bei überregionalen Meisterschaften über das Wasser: Die TKJ-Frauen spielten Mitte 1990er Jahre in der zweithöchsten Liga gegen Konkurrenz aus Berlin und Hamburg. Die Männer vertraten die TKJ-Farben von 1999 bis 2004 in der Verbandsliga. In dieser spielstarken 5. Liga ging es quer durch zwei Bundesländer u.a. nach Osnabrück, Bremen, Braunschweig und Wittingen. Im Sommer 2012 endete vorerst die Punktspielserie der TKJ-Männer. Nach zahlreichen Fortzügen und Wechseln in höherklassigen Mannschaften fehlte dem Team der Kader, um weiterhin im Bezirk Hannover zu spielen. Annika Meereis und Katja Thiele versuchen nun, mit der eigenen Jugend wieder ein Männerteam aufzubauen.

1996 und 1997 spielten die Frauen sogar beim deutschen Pokalwettbewerb mit. Die weiteste Reise ging nach Esslingen am Neckar, doch das liegt schon einige Zeit zurück. Aktuell spielen die TKJ-Teams im Bezirk Hannover um Punkte, sorgen hier allerdings mit einer anderen Besonderheit für Aufsehen. Die Abteilung bietet als einer von wenigen Vereinen in Niedersachsen seit 1989 auch Frauenwasserball an. Trainer seit Anbeginn ist Andreas Paul. Der 47-Jährige Lehrer ist seit mehr als drei Jahrzehnten beim TKJ als Torwart und Trainer aktiv.

Wasserball - Ein Lebensgefühl

Dass die Sportart in den Mittelmeerländern wesentlich populärer ist, ist kein Zufall – und vielleicht ist es auch eine Frage des dortigen Lebensgefühls:„In Kroatien oder Malta schwimmen Wasserball-Tore direkt am Strand und werden von Kindern eifrig genutzt“, weiß Wolfgang Philipps, Trainer des Ligarivalen Lehrter SV, aus eigener Erfahrung zu berichten, „vielleicht wäre das auch hier für die Freibäder mal eine Maßnahme.“
In der Tat lieben auch in Deutschland die Wasserballer vielerorts den viel zu kurzen Sommer: Die Sarstedter Teams absolvieren zur „schönsten Jahreszeit“ der Sportart nicht nur gut die Hälfte ihrer Punktspiele, sondern fahren auch regelmäßig auf große Turniere. Die Mehrzahl der Übungseinheiten wird allerdings während der Hallenzeit absolviert: Die Frauen und Jugendliche trainieren zweimal pro Woche, oftmals gemeinsam. „Wir haben immer viel Spaß“, berichtet Torjägerin Elvira Rehbein, die selbst seit mehr als drei Jahrzehnten aktiv ist. Dieses scheint sich herumgesprochen zu haben: Auch mehrere ehemalige Spieler aus Hannover, Hildesheim und Laatzen haben sich dem Verein inzwischen angeschlossen, und es gibt sogar Quereinsteiger. Viele genießen es einfach nur, einen langen Arbeitstag in einem so gänzlich anderen Medium sportlich abzuschließen.

Trainingszeiten

Angeboten wird die Sportart Wasserball von der Schwimmabteilung des TKJ Sarstedt zum normalen Mitgliedsbeitrag: Gut 40 Aktive im Alter von zehn bis 45 Jahren jagen derzeit den gelben Kunststoffbällen hinterher. Neben dem Frauenteam gibt es eine im Spielbetrieb stehende Nachwuchsgruppe. Trainiert wird im Innerstebad jeden Montag von 19 Uhr bis 21 Uhr sowie Donnerstag von 18:30 Uhr bis 21 Uhr.
Gesucht werden hier besonders Jungen und Mädchen der Jahrgänge 1999 und jünger. Weitere Informationen zu der Sportart gibt es unter info@tkj-wasserball.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.