Anzeige

Die Wasserballerinnen des TKJ Sarstedt träumen vom Double.

Die Wasserballerinnen des TKJ Sarstedt träumen vom Double. Der Tabellenführer in der hannoverschen Bezirksliga benötigt zur Meisterschaft nur einen Sieg gegen Waspo 98 Hannover. Am Wochenende machten die TKJ-Frauen einen großen Schritt in Richtung erstmaligen Gewinn von Meisterschaft und Pokal.

Im Leinhausener Freibad gewannen die TKJ’lerinnen beim RSV Hannover mit 5:3 (1:1, 1:1, 2:0, 1:1). In dem über weitere Strecken ausgeglichenen Spitzenspiel warfen die beiden Eckart-Schwestern nach dem Seitenwechsel den TKJ auf Siegkurs. Nach dem Anschwimmen traf erst Sabrina und zum Ende des dritten Viertels in Überzahl Bianca Eckart zur vorentscheiden 4:2-Führung. Den Schlusspunkt setzte erneut Sabrina Eckart mit einem verwandelten Strafwurf zum 5:3. Dem RSV gelang in den verbleibenden vier Minuten kein weiterer Anschlusstreffer.

Dank des Sieges haben die Sarstedterinnen es selbst in der Hand nach dem Pokalsieg, keine zwei Wochen später, auch die Meisterschaft im Bezirk Hannover zu feiern. Am Freitag, den 23. August spielt der TKJ um 19:30 Uhr im Volksbad Limmer beim Tabellenletzten Waspo 98 Hannover. Bei einem Sieg können die Sarstedterinnen nur noch theoretisch vom Hannoverschen SV II (HSV) von der Tabellenspitze verdrängt werden. Der punktgleiche HSV hat 16 Tore weniger geworfen und spielt zwei Tage nach dem TKJ gegen den Dritten RSV Hannover.

Für den TKJ trafen: Sabrina Eckart (2 Tore), Bianca Eckardt (1), Katja Thiele (1) und Elvira Rehbein (1). Die weiteren TLK-Spielerinnen: Claudia Wolff (Torfrau), Stephanie Dralle, Lisbeth Weiterer, Ines Hecht, Julia Mrosek, Regina Weiterer, Nora Weyer und Annika Weiterer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.