Anzeige

Närrisches Treiben am Wochenende in Hotteln / Fastnachtsumzug am Sonnabend nimmt einen neuen Weg / Sonntag Maskerade für die Kleinsten

Hotteln ist auch wieder seiner Zeit voraus. Denn noch bevor in Braunschweig, Köln oder Düsseldorf der erste Karnevalsumzug überhaupt beginnt, ist das närrische Treiben der Hottelner Fastnacht 2012 schon längst wieder Geschichte.

Schon bereits an diesem Samstag, 11. Februar 2012 ziehen die Junggesellen ab 13.00 Uhr in den verschiedensten Kostümen, bis zur Unkenntlichkeit verkleidet von Haus zu Haus, um ihre persönliche Abrechnung mit Welt und Politik zu machen. Die Plumpssäcke sollen dabei für Ordnung im Umzug sorgen. Bei dem so genannten Heischeumzug durch Hotteln werden Spenden erbeten: Eierfrauen und Wurstträger sammeln für einen abendlichen Pfannenschlag. Auch freuen sich die Junggesellen über eine Spende für die Gemeinschaftskasse oder über eine Flasche hochprozentiger Köstlichkeiten.

Dabei soll in diesem Jahr wieder der neue Weg durch das Dorf beschritten werden: Vom Dorfgemeinschaftshaus in der Hottelner Straße 24 bewegt sich der Fastnachtsumzug zunächst die Hottelner Straße ein kurzes Stück abwärts, dann in den Abthof hinein und gleich wieder zur Hottelner Straße zurück. Weiter geht es die Hottelner Straße hinab bis zum Ortsausgang Richtung Algermissen, zurück bis zu Boden Ecke und danach den Rothof entlang bis zur ehemaligen Molkerei am Ortsausgang Richtung Gödringen. Anschließend geht es den Distelberg hinauf und den Delmweg entlang, nun die Hottelner Straße nur ein kurzes Stück abwärts, in die Schulgasse hinein und die Kirchstraße bis zum Kriegerdenkmal hinunter. Vom Kriegerdenkmal bewegt sich der Fastnachtsumzug durch die Bäckerstraße, die Straße Hinter dem Dorfe hinab und über den Hof Cord-Daniel Rühmkorf zurück zur Hottelner Straße. Von hier aus geht es die Hottelner Straße hinauf bis zum Ortsausgang Richtung Ingeln, die Erich-Rühmkorf-Straße entlang und den Bledelner Weg hinab auf die Kreuzung bei Klußmanns.

Dort erfolgt die Demaskierung des Fastnachtsumzugs mit direktem Rückmarsch der Junggesellen zurück ins Dorfgemeinschaftshaus zum vereinsinternen Pfannenschlag.

Abends findet ab 20.00 Uhr im Hottelner Dorfgemeinschaftshaus dann das über Hotteln hinaus bekannte Fastnachtsvergnügen der Junggesellenschaft Hotteln statt, zu dem nicht nur jeder Dorfbewohner herzlich eingeladen ist. Höhepunkte sind die Aufführung des traditionellen Putzetanzes sowie gegen Mitternacht der Ehrentanz mit dem Junggesellen, der Paula Schmitz bei der Mädchenversteigerung zum teuersten Mädchen, zur „Miss Hotteln 2012“, gemacht hat.

Am Sonntag, dem 12. Februar 2012 lädt die Junggesellenschaft ab 14.00 Uhr dann noch die Kleinsten ins Dorfgemeinschaftshaus ein, um mit ihnen, ihren Eltern und Großeltern bei der nicht nur bei Hottelner Kindern beliebten Kindermaskerade zum Beispiel bei einer Polonaise über Tisch und Stühle zu gehen. Neben anderen Spielen und vielen tollen Überraschungen für die kleinen Karnevallisten wird zum Abschluss der Hottelner Fastnacht auch noch einmal der uralt überlieferte Putzetanz dargeboten, den es in Deutschland und der Welt wohl nicht noch einmal gibt.

Dieses pantomimische Schauspiel erzählt von einem betrunkenen Dorfbarbier, der einem durchreisenden Schirmflicker versehentlich bei der Rasur die Kehle durchschneidet. Glücklicherweise ist der Wunderdoktor Hasenfuß vor Ort und kann den am Boden liegenden wieder kurieren. Wenig später stehen alle vor dem Vergnügungsgericht, welches dem Barbier ein mildes Urteil zuspricht, wenn er sich verpflichtet, sich jedes Jahr wieder in Hotteln einzufinden, um seine Kunst im Rasieren vorzuführen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.