Anzeige

Mindestens 90 Tote

Bei einem Erdrutsch in einer ehemaligen Jademine in Myanmar sind mindestens 9o Menschen ums Leben gekommen.

Allah, der liebe Gott oder Mutter Natur hat zugeschlagen.

Es kann auch sein, dass die dort im Schutt buddelden Menschen nicht auf die schludrige Art der Aufhäufung der Abraumreste geachtet haben.

Bergbaufirmen, die weitgehend im Verborgenen operieren, haben die Schuttberge nach getaner Arbeit aufgehäufelt.

Zuvor wurden schon dutzende Menschen auf der Suche nach einem Einkommen verschüttet.

Wir gedenken und trauern um sie.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
68.326
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 23.11.2015 | 07:18  
15.548
Hartmut Stümpfel aus Sarstedt | 23.11.2015 | 19:09  
68.326
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 23.11.2015 | 19:36  
38.990
Eberhard Weber aus Laatzen | 23.11.2015 | 21:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.