Anzeige

HCS ehrt zahlreiche langjährige Mitglieder

Einige der ausgezeichneten langjährigen HCS-Mitglieder (von links): Eberhard Prietzel, Edeltraud Prietzel, Vera Frank, Sylvia Ahrens, Olaf Ahrens, Nicole Schulze, Rainer Barfuß, Regina Heise, Beate Ahrens und Maren Döring
 
Der neue, wieder vollständige HCS - Vorstand (von links): Maik Prietzel, Andre Gröll, Adrian Bambynek, Stephanie Kruse, Nicole Schulze, Christiane Thomas und Stephan Nave
Durch das undichte Dach des Pavillions an der Kastanienhofschule gelangt noch immer Feuchtigkeit in die Innenräume. Zur Sanierung des gemeinsam vom Harmonika Club Sarstedt (HCS) und dem Sarstedter Blasorchester genutzen Vereinsheims, fehlen dem HCS noch rund EUR 5.000,-. „Die Stadt Sarstedt hat bereits 30% der Gesamtkosten als Baukostenzuschuss zugesagt“ teilte der 1. Vorsitzende, Stephan Nave, den etwa 50 Anwesenden der diesjährigen Jahresmitgliederversammlung am vergangenen Freitag im Restaurant des Innerstebads mit. Die Kosten teilen sich beide Musikvereine. Neben der vereinsinternen Eigenleistung, den vorhandenen Kies auf dem Flachdach ab- und nach der Dachsanierung durch einen Fachbetrieb wieder aufzutragen, warb Nave im Rahmen seines Vorstandsberichts auch um weitere Spenden, um den noch fehlenden Restbetrag für dieses Vorhaben ebenfalls aufbringen zu können. Doch Nave wusste auch viel Positives zu berichten. So nahmen die verschiedenen Orchester im vergangenen Jahr wiederum an zahlreichen Konzerten teil. Musikalischer Höhepunkt waren die zweitägigen Jahreshauptkonzerte in der Sarstedter Albert Schweitzer – Schule Anfag November, bei denen Bürgermeister Karl-Heinz Wondratschek erstmals von dem Dachproblem am Vereinsheim hörte und spontan Unterstützung durch die Stadt Sarstedt zusagte. Auch das Vereinsleben außerhalb der musikalischen Übungsstunden, Proben und Konzerte gestaltete sich recht bunt. Dabei hob Nave so unterschiedliche Aktionen wie Faschingsfeier, Bossel-Wandertour, Pokerturnier, eine Akkordeonbörse, bei der sich der Vereinsnachwuchs preiswerte gebrauchte Instrumente von älteren Spielern besorgen konnte, sowie die Weihnachtsfeier für Kinder hervor. Ebenso beeindruckt zeigte sich Nave von der Entwicklung der Vereinsmitgliederzahl. Zwar sei diese insgesamt geringfügig zurückgegangen. Durch die Einführung einer neuen „Quietschies-Gruppe“, wie die Jüngsten sich nennen, konnte der HCS seine Nachwucharbeit jedoch weiter ausbauen. „Weit über ein Drittel unserer Vereinsmitglieder sind unter 20 Jahren“ erzählte Nave nicht ohne Stolz. „Bei den „Quietschies“ sind nach einem Jahr auf Probe von ursprünglich 17 Kindern jetzt noch 13 dabei und steigen von der Anfänger-Melodika auf das Akkordeon um“ berichtete der musikalische Leiter des Vereins, Olaf Ahrens stellvertretend für den „Quietschies“-Chef, Dirk Baxmann. „Von den aufgelösten Popkids sind nach dem Abgang der bisherigen Leiterin, Sabine Barfuß, alle übrig gebliebenen Spieler zur Gruppe „Joy“ von Maik Prietzel gewechselt“ konnte Nave mit Freude berichten und weiter „5 ehemalige Popkids haben bei Dirk Baxmann eine neue Spielgruppe gestartet.“ Ein großes Lob und Dank galt auch dem 2. Vorsitzenden, Maik Prietzel, der neben seinen üblichen Aufgaben kurzfristig auch die Arbeit des im vergangenen Jahr plötzlich und unerwartet verstorbenen Kassenwarts, Wolfgang Frank, interimsweise übernommen hatte. Diesen Vorstandsposten galt es nunmehr neu zu besetzen. Zum neuen Kassenwart wählten die Mitglieder nach der Entlastung des Vorstands und Neuwahl Stephanie Kruse. Ebenso neu im erweiterten Vorstand sind die Kassenprüferinnen Christiane Thomas und Nicole Schulze. Sie unterstützen zukünftig den wiedergewählten bisherigen Vorstand um den Vorsitzenden Stephan Nave, Maik Prietzel (2. Vorsitzender), Andre Gröll (Schriftwart) und Adrian Bambynek (Jugendwart). Nave freute sich besonders darüber, dass er gleich 17 Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue auszeichnen konnte. Olaf Ahrens, Dirk Baxmann, Beate Ahrens und Kerstin Böder überreichte Nave Urkunden für mittlerweile 30 Jahre HCS-Mitgliedschaft. Für 20 Jahre zeichnete er Sylvia Ahrens, Maren Döring, Regina Heise, Nicole Schulze und Felix Schwertdtfeger aus. Auf 15 Jahre kommen Stephanie Zapke und Vera Frank, sowie auf immerhin 10 Jahre Rainer Barfuß, Danine Hische, Sandra Thomas, Michaela Wolf, Eberhard und Edeltraud Prietzel und Sina Ruhland. Abschließend stellte Nave noch das kommende Programm für dieses Jahr vor. Neben einer Konzertreise zum befreundeten Ammerländer Akkordeonorchester nach Westerstede am 25. April und der Teilnahme an den 3. Sarstedter Musiktagen am 14. und 17. Mai, gehören sicherlich die Jahreskonzerte am 07. und 08. November wieder zu den musikalischen Höhepunkten des Vereins. „Reserviert Euch schon mal Urlaub für den 13. bis 16. Mai 2010“ schob Vorstandsmitglied Andre Gröll noch nach. Dann findet das nächste International World Music Festival im österreichischen Innsbruck statt. Bei der letzten internationalen „Olympiade für Akkordeon-Spieler“ im Jahr 2007 schnitt der HCS hervorragend ab. Entsprechend beginnen schon bald wieder die musikalischen Vorbereitungen auf den nächsten Wettbewerb.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.