Anzeige

30 Jahre RED ROSES - a capella-pop-show feiert Jubiläumskonzert im Stadtsaal Sarstedt

Wann? 16.06.2018 19:00 Uhr

Wo? Stadtsaal, Wellweg 43, 31157 Sarstedt DEauf Karte anzeigen
Die RED ROSES feiern am 16.06. ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum bei der Kulturgemeinschaft im Sarstedter Stadtsaal: Thommi Baake, Till Glaser, Diccy Eichler, Christoph Lühr und Willm Hinrichs (v.l.)
Sarstedt: Stadtsaal |

(Sarstedt) 30 Jahre wird die RED ROSES a capella-pop-show in diesem Jahr alt. Und mit einem großen Jubiläumskonzert möchte "Sarstedts älteste Boygroup" am Samstag, 16. Juni um 19.00 Uhr im Sarstedter Stadtsaal am Schulzentrum im Wellweg mit ihren Fans gemeinsam Geburtstag feiern.

Fünf Jahre ist es bereits her, seit die RED ROSES an selber Stelle ihre "Silberhochzeit" zelebrierten. Nun soll wiederum auf Einladung der veranstaltenden Kulturgemeinschaft Sarstedt auch dieses Jubiläum im Stadtsaal durchgeführt werden. "Eigentlich wollten wir bereits im letzten Jahr wieder in unserem "Wohnzimmer", dem Biergarten im Haus am Junkernhof, auftreten" berichtet Roses-Sänger Diccy Eichler. Bereits seit vielen Jahren treten die fünf "jungen Herren" regelmäßig etwa alle zwei Jahre bei der Kulturgemeinschaft auf. Allein dreimal im Jahr 2000 während des Expo-Sommers. "2017 wären wir wieder dran gewesen", so Eichler weiter. Aber vor dem Hintergrund des Bühnenjubiläums wurde das geplante Konzert um ein Jahr in den Frühsommer 2018 verlegt. Dann ist es genau 30 Jahre her, dass seinerzeit noch sechs Abiturienten aus Anlass des Abiturballs 1988 am Gymnasium Sarstedt im Hildesheimer Berghölzchen erstmals auf der Bühne standen und gemeinsam sangen. Bass und Gründer Christoph Lühr hatte seinerzeit die Idee, "etwas zum Abiball zu machen". Gemeinsam mit seinem Mitabiturienten Till Glaser machte er sich auf die Suche nach Mitstreitern. Fündig wurde er dabei zunächst in seinem damaligen Heimatort Pattensen. Dort lebte Willm Hinrichs, den Lühr aus gemeinsamen Zeiten beim Knabenchor Hannover kannte. Hinrichs, der nicht nur Geige, Posaune und Klavier spielen kann, ist bis heute der musikalische Kopf der A Cappella Band und schreibt die meisten Vokal-Arrangements für die RED ROSES. Von Anfang an dabei ist auch Diccy Eichler aus Sarstedt, der bereits bei seiner Abi-Verabschiedung ein Jahr zuvor mit seinem Musik-Leistungskurs den "kleinen grünen Kaktus" sang. Die beiden kannten sich auch vom Schulchor am Gymnasium Sarstedt. "Zur ersten Probe kamen noch ein Haufen Leute" erinnert sich Till Glaser, "und sogar Mädchen!" Beim ersten Auftritt standen schließlich aber nur noch sechs männliche rote Rosen auf der Bühne. Eigentlich wollten sich die Jungs "Pink Panther" nach dem gleichnamigen Filmsoundtrack von Henri Mancini nennen. Doch am Tag des Auftritts bastelte Lührs Mutter den Jünglingen rote Rosen aus Krepppapier, die sie sich an das Revers der frisch gekauften Anzüge hefteten. Damit war der neue Bandname geboren. Der Erstauftritt kam damals so gut an, dass die Jungs beschlossen, weiter zu machen. So wurde daraufhin regelmäßig Sonntags im Gemeindehaus der St. Nikolai Gemeinde Heisede geprobt, wo der damalige Bariton Sascha Deckert den Kirchenchor leitete. Und da es in dieser Zeit Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre in dem Kirchenchor keine Männerstimmen gab, halfen die RED ROSES komplett bei so manchem Weihnachts- oder anderem Kirchenkonzert aus Dank für die Übungsstätte aus. Bereits 1990 stieß dann der hessische Schauspieler, Sänger und Entertainer Thommi Baake aus seiner Wahlheimat Hannover zu den RED ROSES und sorgt seitdem mit seinen spontanen Moderationen dafür, dass kein Auftritt dem anderen gleicht und die Sänger gern auch über sich selbst lachen können. Seither touren die RED ROSES in wechselnder Besetzung kreuz und quer über die Kleinkunst-, Open Air- und Stadtfestbühnen der Republik. Sie waren u.a Vorgruppe bei "Fury in the slaughterhouse", eröffneten den wieder hergestellten historischen Marktplatz in Hildesheim und nahmen insgesamt fünf CD's auf. Inzwischen lassen es "die Rosen" etwas ruhiger angehen. Die aktuelle Besetzung Thommi Baake, Diccy Eichler, Till Glaser, Willm Hinrichs und Christoph Lühr lebt privat von Süddeutschland über das Rheinland bis nach Sarstedt/Hannover verstreut und kommt daher nicht mehr so häufig zu Proben und Auftritten zusammen wie früher. Doch das 30-jährige Bühnenjubiläum wollen sich die Herren nicht nehmen lassen, am Geburtsort ihrer Band zu feiern und dabei das Beste aus 30 Jahren RED ROSES zu singen. Karten hierfür gibt es im Internet unter www.kulturgemeinschaft-sarstedt.de und in Sarstedt bei Petri+Waller im Vorverkauf für EUR 10,-, an der Abendkasse im Sarstedter Stadtsaal für EUR 12,-. Nähere Infos und CD's unter www.redroseslive.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.