Anzeige

Wenn Herz flattert, was tun?ehrenamtliche Bürgeraktion gegen Herztod ! Steller Gymnasium Bad Windheim !

Jeder herztote Bürger, auch in Bayern, ist ein herztoter Bürger zu viel !! 

Seit Jahrzehnten werden, jedes Jahr, tausende von Herztoten , auch in Bayern, quasi Gott gegeben, hingenommen. Eine sehr christliche Haltung !!

1.    Diese Situation, wird gerade von der ländlichen Bevölkerung einfach un-
       widersprochen hingenommen. Damit muss jetzt Schluss sein.
       Durch großflächige, dünn besiedelte, ländliche Gebiete sind Chancen des
        Überlebens der ländlichen Bevölkerung weit geringer als in
        bayerischen Städten.
2.    Dieses gesamtgesellschaftlich bedeutende Thema wurde  bereits
       vom Sprecher Bürgerinitiative Hans Christoph und Redakteur Hrn.Weltzer
       ausführlich  in br 3 ( Bayerischer Rundfunk ) öffentlich gemacht.
3.     Der hochbezahlte Chef AOK Nürnberg u.a.wurde ebenfalls mit dem total 
        unakzeptablen Zustand konfrontiert. Das Bayerische Sozialministerium, 
        das Gesundheitsministerium, mit Frau Dr.med. Melanie Huml,nahmen 
        das Thema zur Kenntnis, belobigten unsere bürgerschaftliche Initiative.
        Eine finanzielle Unterstützung sei jedoch LEIDER NICHT möglich...Punkt...
  4.   Die Bürgerinitiative rüstete, auf eigene Kosten, Geländewagen mit z.B.
        Defibrillator und Zubehör aus. Mit diesem Einsatzfahrzeug wäre die zeitlich
        lückenhafte Rettungskette verstärkt worden,  mit ausgebildeten ehrenamt-
        lichen Rettungssanitätern. Damit wären-zig Patienten mit Herzproblemen
        gerettet worden.
5.     Mit allen Mitteln wurde versucht unsere gesamtgesellschaftlich höchst
         bedeutsame"ehrenamtliche Initiative" zu torpedieren, auch durch
         Bürgermeister Strauß (Geslau) . Hintergrund für jeden,
         auch "erfolglosen Rettungseinsatz", der Rettungsdienste, wird ein Betrag
         von fast 800,00 € fällig. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen und zahlen
         und zahlen, widerspruchslos. Hier werden Millionen EURO Krankenversi-  
         cherungsbeiträge sinnlos verbraten !
6.      Unsere Rettungseinsätze hätten wir, in Ergänzung zu "offiziellen " Ein-
         sätzen, ehrenamtlich durch Spenden finanziert.
_____________________________________________________________________
Im LK Neustadt-Aisch-Bad Windsheim haben sich Volks- und Raiffeisenbanken
der "gesamtgesellschaftlichen"  Aufgabe gestellt, und zwischenzeitlich einige Defibrillatoren, im ganzen Landkreis, in den Filialen aufgehängt. Dies muss ausdrücklich öffentlich herausgestellt werden, bravo. Was gibt es wichtigeres als Menschenleben zu retten??
_____________________________________________________________________
Wer hilft mit diesem gesamtgesellschaftlich bedeutsamen Vorhaben noch weiter zum Durchbruch zu verhelfen, z.B. durch ehrenamtliche Mitarbeit?

Aktuell hat das Stellergymnasium Bad Windsheim offensichtlich das hoch brisante gesellschaftliche Thema erkannt und einen Defibrillator installiert !
...........................................................................................................................................
Besonderer Dank gilt meinem Enkel Max Hassel für seinen Einsatz.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diese Weitsicht bedarf der ausdrücklichen Würdigung in der Öffentlichkeit.
Für weitere Informationen ....

Kontaktaufnahme über

hgchristoph@gmx.de


     



1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.