In Warnemünde zu Gast

Rostock: Am Leuchtturm | Der Shantychor „Graf Luckner“ auf der Warnemünder Woche

Zum zweiten mal, nach 2003, war der Shantychor „Graf Luckner“ Burgdorf zur Warnemünder Woche eingeladen. Am 9. Juli, direkt am Leuchtturm, traten über den Nachmittag verteilt, sieben Shantychöre auf. Bei phantastischem Wetter, einem Publikum das nicht mit Beifall geizte, war es eine wahre Freude unser musikalisches Programm darzubieten. Die Kulisse war einfach traumhaft. Direkt von unserer Bühne aus, konnte man über den weitläufigen Strand hinweg auf die Ostsee blicken, auf der zeitgleich eine Regatta stattfand, bei leichter Briese und strahlend blauen Himmel. Besser waren unsere Lieder nicht zu plazieren.

Das musikalische Finale an diesem Samstag, abends so gegen 17.30h , wo sich jeder Chor mit zwei Songs verabschiedete, war der musikalische Höhepunkt. Aber auch der Höhepunkt, was die Belastbarkeit so mancher Füsse und Beine der Sänger betraf. Der Moderator dieser Veranstaltung erwähnte auch mehrmals, dass der Burgdorfer Shantychor als „Botschafter Burgdorfs“ auftritt und diese Idee des Stadtmarketings Burgdorfs den hiesigen Stadtmarketing-Leuten zu empfehlen wäre. Für das Image unseres Chores ein nicht unterschätzendes Marketing-Instrument aber Verpflichtung zugleich ein nachhaltig positives Bild unserer Heimatstadt zu hinterlassen. Auch in Warnemünde dürfte uns dies gelungen sein.

Am Sonntag war eine grosse Hafenrundfahrt angesagt, wobei es sich der Chor nicht nehmen lies vor dem Ablegen und während der Fahrt einige Shantys zu singen, sehr zur Freude der Fahrgäste auf dem Schiff und vieler Schaulustigen am Pier.

Ein echter Höhepunkt stand uns aber noch bevor, die Besichtigung der Krusenstern, dem Segelschulschiff der russischen Marine. Arrangiert von unserem Chorleiter, Joachim Klenner, der schon mehrfach auf diesem Schiff als Matrose mitgefahren ist. Eine imposante Viermastbark und Großsegler. Übrigens handelt es sich hier um die ehemalige deutsche „Padua“, die als Reparationleistung nach dem letzten Krieg in russischen Besitz überging.

So gegen 20.ooh am Sonntag waren wir dann wieder in Burgdorf, geschafft aber um ein schönes Erlebnis reicher. Warnemünde, immer wieder gerne.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger | Erschienen am 15.07.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.