Anzeige

Seepocken besiedeln Seezeichen

Reinigung einer Tonne an Bord der "Ranzow"
Rostock: Stadthafen | Auf der "Ranzow" werden die Tonnen von dem Bewuchs gereinigt.
Weil sich Seepocken und Muscheln auf den Tonnen ansiedeln, besteht die Gefahr, dass sie sinken. Deshalb hebt der Tonnenleger "Ranzow" mit seinem Kran die mächtigen Seezeichen an Bord und reinigt sie mit einem Hochdruckstrahler von dem Bewuchs, der in etwa fünf Jahren eine Stärke von bis zu 20 oder gar 30 cm erreichen kann.

Der Tonnenleger "Ranzow" wurde im Jahr 2000 vom Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund in Dienst gestellt und kontrolliert die schwimmenden Seezeichen zwischen Stralsund und Rostock. Die Technik in den Seezeichen hat sich der Zeit angepasst. Früher erfolgte die Beleuchtung der Tonnen durch Propangas, heute verfügen sie über einen so genannten Solarkompaktaufsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.