Anzeige

Eine App aus Rosenheim in Oberbayern für Ersthelfer in Europa

  Der Rettungsassistent Klaus Mauritz aus Rosenheim in Oberbayern hat für Ersthelfer in Europa eine App für das Iphone sowie Android-Handys entwickelt, die in Europa zu einer bisher nicht dagewesenen Erleichterung bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung für medizinische Laien führt. Die Idee, ein Notfall-App für Ersthelfer zu erstellen ist ja nicht neu, jedoch gibt es bis dato keine Handyapplikation die neben einer grafischen Darstellung vor allem die Sprachanleitung in den Vordergrund stellt.
Im Januar 2009 bereits hatte Klaus Mauritz als Ausbilder in Erster Hilfe bei seinen Wiederholungskursen immer wieder festgestellt, dass die Teilnehmer der Kurse das Vorgehen bei Bewusstlosigkeit und die Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung nur noch teilweise abrufen konnten und somit eine medizinisch wirksame Versorgung von Bewusstlosen und die HLW eigentlich nicht mehr durchführen konnten und dadurch auch massive Unsicherheit bei den Ersthelfern erkennbar war.
Dadurch kam er auf die Idee, die Ersthelfer bei der Durchführung anzuleiten. App's hierzu in schriftlicher Form gab es ja schon, aber wer hat in dieser Situation die Zeit, eine schriftliche Anleitung zu lesen. Deshalb gab es auch nur eine Lösung des Problems, es musste eine sprachgeführte Anleitung für Smartphone Handys her. Mit Smartphone Handys kann man einen breiten Bevölkerungsbereich erreichen und die Applikation steht im Ernstfall sofort zur Verfügung.
Das Ergebnis ist sehr beeindruckend. Mit dieser App steht dem Ersthelfer, der bereits einen Erste Hilfe Ausbildung absolviert hat eine Anleitung zur Seite, die entsprechend den Empfehlungen des German Resuscitation Council e.V. aufgebaut und den Ablauf vom Feststellen der Bewusstlosigkeit, das Prüfen der Atmung bis hin zur genauen Anleitung der HLW alles in genauen Zeitvorgaben wiedergibt und die HLW ständig wiederholt. Sogar der genaue Takt (Frequenz 120) der Herz-Druck-Massage wird akustisch vorgegeben.

Außerdem steht dem Anwender nach dem Feststellen der Bewusstlosigkeit auf dem Smartphone ein Icon zur Verfügung, der nach Betätigung sofort eine Telefonverbindung zur nächsten Rettungsleitstelle aufbaut. Ein Eintippen der Notrufnummer 112 ist dabei nicht nötig.

Diese Applikation ist entsprechend der Empfehlung des German Resuscitation Council e.V. zur Durchführung der Herz Lungen Wiederbelebung ab dem 1 Lebensjahr anwendbar und bietet somit vielen Ersthelfern die Möglichkeit, die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes mit qualitativ hochwertiger Herz-Lungen-Wiederbelebung zu überbrücken und damit dem betroffenen Patienten eine dreifach höhere Überlebenschance zu geben. Momentan steht die Applikation in den Sprachen deutsch, englisch und türkisch zur Verfügung und wird noch um die Sprachen französisch, italienisch portogiesisch, arabisch und spanisch erweitert werden. Außerdem werden wesentliche Änderungen zeitnah eingepflegt und bereitgestellt. Der kostenpflichtige Download für das IPhone ist über den Apple Store möglich. Die App wird unter bewusstlosE geführt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
15
Klaus Mauritz aus Rosenheim | 05.01.2014 | 16:40  
15
Klaus Mauritz aus Rosenheim | 16.01.2014 | 22:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.