Anzeige

Was muss sich ändern in Ronnenberg? - FREIE WÄHLER rufen Bürger/innen zum kritischen Dialog auf

Mit unserem Sommer 2012 war es mal wieder wie so oft in der großen und kleinen Politik: Überwiegend enttäuschend – von einigen Lichtblicken hier und dort einmal abgesehen. Mit den allgemeinen Wetterbedingungen müssen wir uns in unseren Breiten leider nun mal abfinden und das akzeptieren was uns“ von oben“ so beschert wird.

Anders in der Politik, die – ähnlich dem Wetter- unser aller Leben maßgeblich mit beeinflusst. Dank unserer demokratischen Grundordnung verfügen wir über das Recht auf freie Wahlen und freie Meinungsäußerung und dürfen unseren Protest gegen politische Fehlentwicklungen auch ungehindert zum Ausdruck bringen und öffentlichkeitswirksam auf die Straße tragen. Errungenschaften unserer westlichen Zivilisation, von denen viele Menschen weltweit unter dem Druck totalitärer Regime kaum zu träumen wagen….

Und wie gehen wir um mit diesem Privileg der Freiheit im politischen Alltag?

Die Anzahl der Unzufriedenen in unserer Bevölkerung, die mit der Politik im Großen wie im Kleinen kaum noch etwas anfangen können, steigt immer mehr an, weil „die da oben“ sowieso machen was sie wollen und die Sorgen und Nöte der Bürger/innen nicht ausreichend wahrnehmen.

Die unaufhörlich wachsende Zahl der Nichtwähler bei regionalen und überregionalen Wahlen sind ein Beleg dafür, dass der Frust in der Bevölkerung immer mehr um sich greift und diese Entwicklung am Beispiel der Kommunalpolitik nur durch eine neue Qualität bürgernaher Interessenvertretung aufgehalten werden kann.

Die vielschichtigen Bürgeranliegen müssen unter Zurückstellung parteipolitischer Interessenlagen wieder verstärkt in den Mittelpunkt der politischen Arbeit gerückt werden. Die Vertreter/innen im Rat der Stadt haben von den Wähler/innen Ronnenbergs ihre Stimme erhalten in dem Vertrauen, dass ihre politischen Anliegen angehört und möglichst auch umgesetzt werden. Was natürlich voraussetzt, dass die Bürgerwünsche den Verantwortlichen im Rat der Stadt denn auch hinreichend bekannt sind.

Die FREIEN WÄHLER RONNENBERG laden daher alle Bürger/innen unserer Stadt dazu ein, auf vorhandene Missstände und Probleme in allen 7 Ortsteilen Ronnenbergs aufmerksam zu machen, die es nach ihrer Einschätzung zu beheben gilt und um die sich die Politik kümmern sollte.

Jeder Verbesserungsvorschlag und jede auf den ersten Blick vielleicht auch etwas ungewöhnlich erscheinende Idee sind dabei willkommen. Es gibt keine Tabus. Wichtig ist, dass hier ausschließlich Bürgeranliegen im Mittelpunkt der Betrachtung stehen und vorhandene Sorgen ernst genommen werden. Auch wenn es manchmal vielleicht nur darum gehen mag, Fragen zu beantworten oder mögliche Unklarheiten aus der Welt zu räumen.

Setzen Sie ein Zeichen gegen die allgemeine Politikverdrossenheit und beteiligen Sie sich mit Ihren Verbesserungsvorschlägen und Ideen aktiv am politischen Geschehen in unserer Stadt. Ihre Anregungen für ein „mehr“ an gelebter Demokratie in Ronnenberg werden von uns zusammengetragen und in einem „Bürgerbegehren“ öffentlich zur Diskussion gestellt.

Jeder einzelne Vorschlag wird durch uns beantwortet.

Bitte leiten Sie Ihre schriftlichen Vorschläge möglichst bis Ende September 2012 formlos an folgende

Adressen :
Jens Giering (Stadtverbandvorsitzender)
eMail: jens.giering@fw-ronnenberg.de
Postalisch: Auf dem Gipsberg 15 -30952 Ronnenberg

oder
Torsten Jung (Fraktionsvorsitzender)
eMail:Torsten. Jung@fw-ronnenberg.de
Postalisch: Paul-Ehrlich-Str. 33 d – 30952 Ronnenberg

FREIE WÄHLER……die tun was !

H. Nitsche/Pressesprecher
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.