Das VGH Brandschutzmobil zu Gast in Mandelsloh

Neustadt am Rübenberge: Mandelsloh | Was genau bedeutet eigentlich „leicht entzündlich“? Warum sind Spraydosen im Sommer so gefährlich? Und wie lösche ich einen Topf mit brennendem Fett richtig? Diese und viele weitere Fragen wurden allen Besuchern des Aktionstages anlässlich des 40 jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Mandelsloh, sowie des 10 jährigen Bestehens der VGH Vertretung Friedhelm Wedemeyer anschaulich und eindrucksvoll durch die Live Vorführungen des VGH-Brandschutzmobils beim großen Aktionstag am Samstag auf dem Parkplatz des Mandelsloher Jibi Marktes beantwortet. In ihren je 30 minütigen Vorstellungen demonstrierten Axel Gäfke und Stefan Dick, Berufsfeuerwehrmänner aus Hannover und Besatzung des Brandschutzmobils, die Gefahren beim falschen Umgang mit Spraydosen, brennbaren Flüssigkeiten und Klebstoffen. Natürlich bekamen auch die Augen und Ohren durch Spraydosen- und Fettbrandexplosion etwas geboten. Aber auch allerhand Tipps rund um das Thema „Brandschutz in den eigenen 4 Wänden“ war mit im Gepäck. Ausführlich wurde über Rauchmelder, Löschdecken und den Umgang mit Feuerlöschern informiert. Wer sich traute konnte sich selbst mit einem Feuerlöscher am brennenden Übungsmülleimer versuchen. Auch die kleinsten kamen auf ihre Kosten: Neben Feuerwehrhüpfburg, Fahrrad- und Kettcarparcours stand eine große Spieleecke bereit. Leider fiel die Resonanz entsprechend des verregneten Wetters eher heiter aus. Ein besonderer Dank geht an alle kleinen und großen Helfer, ohne die dieser Tag nicht möglich gewesen wäre.

Die Jugendfeuerwehr Mandelsloh wurde im Jahr 1972 gegründet. Zur Zeit besteht sie aus 20 Mitgliedern (13 Jungs & 7 Mädchen) im Alter von 10 bis 15 Jahren. Viele neue Mitglieder bekommt sie inzwischen aus den eigenen Reihen. Mit 10 Jahren wechseln die Kinder von der Kindergruppe, den Löschzwergen, in die Jugendfeuerwehr. Wer bis ins Alter von 16 Jahren dabeibleibt kann in die aktive Einsatzabteilung wechseln.
Auf dem Dienstplan der Jugendfeuerwehr stehen neben feuerwehrtechnischer Ausbildung und Üben für den Wettkampf auch Aktionen und Ausflüge, dazu gehören z.B. Bowling- und Karaokeabende oder ein Besuch bei der Flughafenfeuerwehr am Fliegerhorst Wunstorf. Besonderes Highlight ist Jahr für Jahr das einwöchige Zeltlager in den Sommerferien mit anderen Jugendfeuerwehren mit bis zu 1400 Teilnehmern. Auch bei Aktionen im Dorf ist die Jugendfeuerwehr stets und z.T. als stärkste Truppe vertreten: Müllsammeln, sowie Ernte- und Laternenumzüge lässt sie sich nicht nehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.