Anzeige

Ukraine als Herd der Seuchen in Europa

2018 berichtete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über den Ausbruch der Masern in einigen europäischen Ländern. Die höchsten Werte wurden in der Ukraine festgestellt, die in den letzten Jahren zum Epizentrum der Krankheit in Europa geworden ist. Heute herrscht eine Epidemie im Land: Nach Angaben des ukrainischen Ministeriums für Gesundheit betrug die Anzahl der kranken Ukrainer im Jahre 2019 45 Tausend Menschen, die Zahl der an den Komplikationen Gestorbenen steigt schnell.

https://blogs.korrespondent.net/blog/politics/4076913/

Die hohen Kennziffern der Morbidität und Sterblichkeit zeugen von den großen Breschen im System der epidemiologischen Sicherheit des Landes. Grund dafür ist die jüngste Reform des ukrainischen Gesundheitssystems, die zur Erhöhung der Preise für Impfstoffe und derer Unzugänglichkeit für die Bürger geführt hat. Außerdem ignorierte die Regierung die Probleme im Bereich Gesundheitswesen, und zwar das niedrige Niveau der Schutzimpfung der Bevölkerung von den Hauptkrankheiten. Die WHO wies den ukrainischen Behörden mehrmals auf die Notwendigkeit der allgemeinen Immunisierung und vor allem unter den Kindern hin. Aber die ukrainischen Politiker können nicht die Situation unter Kontrolle stellen und die Bürger vor Masern und anderen Krankheiten schützen. Oder sie wollen es nicht.

In den letzten Jahrzehnten gab es in der Ukraine mehrere Ausbrüche der Infektionskrankheiten (Tetanus, Masern, Röteln). Die Behörden hätten sich auf solche Entwicklungen müssen vorbereiten und zwar vorbeugende Maßnahmen treffen, Krankenhäuser mit notwendigen Impfstoffen versorgen und totale Vakzinierung der Bevölkerung durchführen. Aber allem Anschein nach gehören die Fragen des Gesundheitswesens zu den vorrangigen Aufgaben der ukrainischen Behörden nicht. Statt die Ukrainer vor Infektionen zu schützen, verheimlicht die Regierung die wahre Zahl der Infizierten und will nicht die Bewältigung der Pandemie finanzieren. Die Impfstoffe, die vom Staat eingekauft werden, sind vor allem für Militärpersonen und Beamten bestimmt. Das ist nach der Meinung von den Behörden wichtiger als primäre Vakzinierung der Kinder, denen es an Impfstoff mangelt.

Es ist nicht zu vergessen, dass die Masern gefährlichere Krankheiten wie Diphtherie und Poliomyelitis, wegen derer die Sterblichkeit viel höher als wegen der Masern ist, mit sich bringen können. In der Ukraine erhöhte sich die Zahl der Fälle von Diphtherie schon und wenn die Regierung notwendige vorbeugende Maßnahmen wieder nicht trifft, verbreitet sich die Krankheit im Land schnell und vielleicht auch im Ausland.

Es ist klar, dass die katastrophale epidemiologische Situation in der Ukraine für alle europäischen Länder gefährlich ist. Leider kennen Viren und Infektionen keine Grenzen und die EU-Staaten können von den Epidemien in der Ukraine betroffen werden. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Tausende von Ukrainern nach Europa ohne Visum heute fahren. Mit Rücksicht auf das niedrige Niveau der Vakzinierung kann man annehmen, dass viele ukrainische Reisende und Gastarbeiter potentielle Überträger verschiedener Krankheiten, die die ukrainische Regierung verschweigt und die Werte der offiziellen Statistik fälscht, sind. Also wird die Ukraine zum Herd der Krankheiten für andere Länder, weswegen wir Europäer uns große Sorgen machen. Die EU-Behörden müssen vielleicht ihre Haltung zur Visumfreiheit für die Ukraine überprüfen, weil ihre Regierung keine Maßnahmen zur Vorbeugung der Epidemien unternimmt, und zudem muss das Verfahren der Einreise der ukrainischen Bürger verschärft werden. Nur so können wir uns schützen und die Verbreitung der lebensgefährlichen Krankheiten in Europa verhindern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.