RKI meldet am 17.Mai 2022 im Zusammenhang mit Corona 215 Tote an einem Tag - manches verstehe ich nicht mehr!

(Foto: Pixabay)
Allmählich verstehe ich vieles im Zusammenhang mit Corona nicht mehr. Dazu später.

Wir haben Dienstag, den 17.Mai 2022. In den Nachrichten ist allenfalls am Rande von der Coronalage die Rede. Nach der Aufhebung fast aller Coronamaßnahmen - man erinnere sich, da war doch mal was, Lockdown, G2, G3 u.a. - scheint Deutschland in die Normalität der Vorcoronazeit zurückzukehren.

In unseren Geschäften sieht man immer weniger Menschen mit Maske, Tendenz erkennbar rückläufig. Personal und Kundschaft, scheinbar befreit vom bedrohlichen Griff des kleinen Giftzwerges namens SARS-CoV-2, entledigen sich der Maske, freuen sich, wieder ungehindert Luft einatmen, sich anschauen und miteinander frei ohne Abstand sprechen zu können. Unsere Fußballstadien sind wieder brechend voll, Masken Fehlanzeige. Warum auch? Haben wir's nicht geschafft? Freiheit tönt aus den Herzen!

Ach ja, da sind ja noch die armen Chinesen, die mit dem Coronavirus kämpfen, und jetzt auch noch die armen Nordkoreaner, die gerade vom Virus auf dem falschen Fuß erwischt wurden und dabei völlig unvorbereitet sind. Gestern sprach Nordkorea von 50 Toten. Das Land weiß natürlich, dass da eine Lawine auf es zukommen kann, die auf keine nennenswerten Schutzvorrichtungen treffen dürfte.

Wie gut haben wir's doch da! Momentan, so scheint es uns, haben wir mit Corona kaum mehr etwas zu tun. Karl Lauterbach mit seinen Warnungen ist kaum mehr zu hören. Lasst uns also das Leben genießen und uns auf einen schönen Sommer freuen!

Ach ja, Dienstag, 17.Mai 2022. Das RKI schreibt in seinem heutigen Tagesbericht unter anderem:

"- Gestern wurden 86.252 neue Fälle und 215 neue Todesfälle übermittelt. Die Inzidenz der letzten 7 Tage liegt deutschlandweit bei 437,6 Fällen pro 100.000 Einwohner (EW). ...
- Es wurden 1.202 Hospitalisierungen in Bezug auf COVID-19 übermittelt, die 7-Tage-Inzidenz der hospitalisierten Fälle liegt bei 3,31 Fällen pro 100.000 EW. 
... " 


Welche Reaktion hätten solche Zahlen, die keinen statistischen Ausreißer darstellen, wohl in den vergangenen zwei Jahren ausgelöst?

Gleichmut wie heute? Kaum. Man braucht nur einen Blick in die letzten zwei Jahre werfen.

Heutzutage wird völlig anders reagiert als in der Vergangenheit, obwohl man überhaupt nicht auf bessere Zahlen schauen kann. Warum? Angesichts unserer aktuellen Zahlen müssten sich China und Nordkorea womöglich glücklich schätzen.

Wurde in der Vergangenheit falsch reagiert oder wird heute falsch reagiert?
Jedenfalls passt da einiges nicht zusammen!
Und das verstehe ich nicht!

Ist Corona einfach nur zu einer Aufmerksamkeitsfrage unabhängig von realen Gefährdungslagen geworden?
0
4 Kommentare
5.268
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 17.05.2022 | 16:53  
3.336
Simon W. aus Duisburg | 17.05.2022 | 18:18  
15.874
Uwe Zerbst (Thüringen) aus Gotha | 17.05.2022 | 18:36  
9.814
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 17.05.2022 | 21:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.