Anzeige

Ritteressen und Achalm-Burgführungen mit der Achalmritterschaft Reutlingen e.V.

1
Achalmritterschaft Reutlingen e.V.
 
Burg Achalm Rekonstruktion 1856
Reutlingen: Achalm | Unsere Haus-Burg, die Achalm

Endlich wird unser Reutlinger Hausberg mal wieder belebt. Ich finde es einfach toll was der Reutlinger Ritterorden und Kulturverein, die Achalmritterschaft Reutlingen e.V., auf die Beine gestellt hat. Seit der Gründung am 9. Juni 2010 durch den Initiator und Reutlinger Künstler Frank Christoph Schnitzler gibt es auch bei uns Ritteressen mit echten Reutlinger Achalmritter. Besonders schön und spannend sind die Achalm-Burgführungen mit unserem "Achalmritter Frank und Frey zu Reutlingen" in mittelalterlicher Gewandung. Auch die Idee die Burg Achalm wieder aufzubauen finde ich einfach gigantisch gut. Da hätte die Stadt mal wirklich ne ganz besondere Sehenswürdigkeit. Nach den Plänen Frank Christoph Schnitzlers gehören insbesondere die Berücksichtigung der Tier und Pflanzenwelt mit in die Konzeption und Baupläne. So möchte er in der Burgmauer in den Mauersteinen vorgefertigte Brut- und Nistkuhlen für verschiedene Vogelarten wie Mauerseegler aber auch für andere Tiere die in Gemäuer leben wie etwa Fledermäuse integrieren. Er sagte, wenn die Burg erst mal fertiggebaut ist, leben da oben viel mehr Tiere als jetzt. Ebenso möchte er auch die Waldfläche durch den Bau einer Seilbahn vom Wanderparkplatz am Scheibengipfel erhalten. Es müssten so nur 2-3 Trägersäulen im Wald gestellt werden, und somit wird der Bau einer befestigten Zufahrt (Straße) zur Burg intelligent umgangen. Also ein Burg-Aufbau in Verbindung mit maximalem Tier- und Pflanzenschutz für sanften Tourismus als Einnahmequelle für die Stadt Reutlingen. "So wird für alle ein Schuh draus" meint Schnitzler. Auch ich finde diese Idee ausserordentlich und fantastisch, wie man die Burg Achalm tatsächlich in Verbindung mit aktivem Naturschutz für Menschen, Tiere und Pflanzen aufbauen und verwirklichen kann. Auch ein Finanzierungsmodell legt der Reutlinger Künstler und Erfinder Schnitzler bereits vor. Ich stelle es mir einfach wahnsinnig toll vor, wenn auf unserem Hausberg wieder eine Burg stehen würde, die uns Reutlinger allen gehört. So ein Jahrhundertprojekt und dessen professioneller Vermarktung auf unserem Hausberg Achalm, kann tatsächlich auch den Stadtsäckl unserer Stadt wieder füllen. Frank Christoph Schnitzler ist der Überzeugung, dass diese Burg Achalm das benachbarte Schloß Lichtenstein locker in den "Schatten" stellt, da sie wesentlich größer und imposanter wird. So wird auch wieder die Familie der Grafen von Achalm, also die Ersterbauer der Burg, in Erinnerung gerufen. Um dieser Familie die Ehre zu erweisen tragen die Achalmritter das Familienwappen der Grafen von Achalm auf ihrer Standarte und haben es richtigerweise als ihr Vereinslogo übernommen, was ich aus historischer sicht als Kenner der Reutlinger Geschichte absolut angemessen finde. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es die Grafen von Achalm sehr Stolz machen würde, wenn sie sehen könnten, dass ihr Familienwappen mit ebensoviel Stolz durch die Straßen und Gassen Reutlingens und andere Städte bei Festumzügen und anderen festlichen Anlässen getragen wird. Bereits viele Firmen und Geschäftsläute unterstützen die Achalmritter bereits Heute mit Spenden und es wäre großartig wenn es noch mehr tun würden, um diesen "Traum" unserer Burg Achalm bald Wirklichkeit werden lassen zu können.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
30
Elly Reiff aus Pfullingen | 14.08.2015 | 13:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.