Anzeige

Zum Vogelkiek im Beltringharder Koog

Jungschwan (Cygnus olor) im Beltringharder Koog (Foto: Katja Woidtke)
Reußenköge: Beltringharder Koog |

Ende der 1980er Jahre wurde die Nordstrander Bucht aus Gründen des Küstenschutzes eingedeicht. Ökologisch wertvolle Flächen vom Schlickwatt bis zu weiten Salzwiesen gingen dadurch verloren. Der durch die Eindeichung entstandene Koog wurde daher zum Naturschutzgebiet erklärt. Es entstanden verschiedene Bereiche mit Salzwasserlagune, Feuchtgrünland und Sukzessionsfläche im südlichen Teil des Beltringharder Koogs, in denen unzählige Vögel anzutreffen sind. Wir konnten dort im Herbst phantastische Naturbeobachtungen machen. 

Rund 20 Kilometer nördlich von Husum liegt das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog. Vögel vom Austernfischer bis zum Odinshühnchen finden hier geeigneten Lebensraum und mit etwas Glück kann man von einem der Hides aus sogar Löffler beobachten.

Über den Lüttmoordamm fahren wir mitten durch den Koog, der bis Ende der 1980er noch Wattenmeer war. Auf den Wiesen rasten Kiebitze und Graugänse. Am Himmel über uns tanzen Stare ihr Ballett. Wir halten am ersten Hide, der versteckt hinter Hecken liegt und sind begeistert von der Vogelwelt, die uns am Gewässer erwartet. Wie auf einer Schnur aufgezogen stehen etwa 300 Meter von uns entfernt rund 80 Löffler im seichten Wasser und schlafen. Vereinzelt  holen die Vögel den charakteristischen Schnabel in Löffelform unter dem Gefieder hervor und sind so auch trotz der Entfernung gut zu bestimmen. Ein weiteres Highlight erwartet uns im nächsten Hide am Ende des Dammes. Zwei quirlige Odinshühnchen schwimmen hier auf dem Wasser, während Brandgänse ihr Gefieder pflegen und eine Bekassine in Ufernähe nach Nahrung sucht. 

Nur ein paar Schritte weiter könnt ihr euch gleich neben dem Großparkplatz mit einem leckeren Fischbrötchen oder anderen Kleinigkeiten stärken. Und mit etwas Glück begegnet euch sogar eine der Loren, die von Lüttmoorsiel aus über einen Damm bei Ebbe und Flut nach Nordstrandischmoor fahren. Auf der ca. 1,9 km² großen Hallig trotzen vier Warften den Fluten - und hier steht auch die kleinste Schule Deutschlands.

Wir beenden unsere Tour am Aussichtsturm in der Hattstedtermarsch. Das kleine Flüsschen Arlau schlängelt sich hier durch das Land, und auf saftigen Wiesen äsen Nonnengänse. Ins hohe Gras geduckt versteckt sich ein Feldhase. Wir huschen leise an ihm vorbei und genießen vom Turm aus noch einen letzten Blick auf den Koog und die scheinbar unendliche Weite der Landschaft.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Bummel durch meine Bildergalerie!



Wir waren auch im Speicherkoog bei Meldorf auf Naturtour: 
https://www.myheimat.de/meldorf/natur/vogelkiek-im...

Bilder aus dem Katinger Watt auf Eiderstedt findet ihr hier:
https://www.myheimat.de/toenning/natur/von-fliegen...
6
7
6
6
6
2 8
8
2 9
7
5
7
8
7
2 7
7
6
5
2 6
5
6
6
18
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
7.196
Günther Gramer aus Duisburg | 25.11.2019 | 08:43  
26.759
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 25.11.2019 | 17:26  
2.784
Rosemarie Müller aus Langenhagen | 25.11.2019 | 18:19  
26.379
Katja W. aus Langenhagen | 26.11.2019 | 18:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.