Anzeige

2x NRW-Mehrkampfmeister~ und 1x Vizemeister-Titel, voller Erfolg für das Wattenscheider Fünfkampf-Team.

Remscheid: Waldstadion | Die diesjährigen NRW-Mehrkampfmeisterschaft entpuppten sich als gutes Pflaster für die Wattenscheider Fünfkämpfer. Im Rahmen des 2. NRW Turnfestes in Remscheid/Solingen vom 22.-26. Juni fanden auch die diesjährigen Nordrheinwestfälischen Mehrkampfmeisterschaften im Friesen 5-Kampf statt. 4 Starter = 2 Titelgewinnerinnen + 1 Vize-Landesmeisterin, alle vier Starter erreichen die Qualifikation zur Deutschen Mehrkampfmeisterschaft (DMKM), das ist die positive Bilanz eines langen Wettkampftages im Bergischen Land. Die vier Mehrkämpfer der FSG/RW Lynn Sophie und Léon Wenke sowie die Zwillingsschwestern Julia und Louisa Ptaszynski stellten sich Fronleichnam ab 8:00 dem sportlichen Mehrkampf. Los ging es mit dem Schießen, der Wackeldisziplin aller unserer Sportler. Hier lautete dann auch die Devise: den Schnitt halten und sich im Mittelfeld platzieren. Danach ging es im nahegelegenen Sportbad darum, sich in die Führungsgruppe vorzuschieben. Gerade hier, erwischte es Lynn Sophie Wenke mit einer mehr als strittigen Bewertung der Schwimmlage, die zu einer Disqualifikation der Schwimmzeit führte. Um so mehr ist ihre sportliche Leistung im Folgenden zu bewerten. Die Zwillingsschwestern Julia und Louisa verbesserten ihre Schwimmzeit gegenüber dem letzten Wettkampf um knapp 4,5 sec. Nicht ganz zufrieden mit seiner Zeit war Léon Wenke, doch als Grundstock für die folgenden Leichtathletik Disziplinen reichte es allemal. Beim Sprint überzeugten Julia und Louisa, endlich fuhren sie die Früchte des umfassenden, wöchentlichen Grundlagentrainings beim TV Wat.01 ein. Auch bei den Wenkes lief es gut. Beide haben ihre Zeitvorgabe aus dem Training erreicht. Beim Kugelstoßen und auch beim Schlagball der jüngeren Mehrkämpfer lief es dann jedoch nicht mehr so rund. Léon Wenke hat immer noch Probleme sich auf die 4kg Kugel einzustellen auch Lynn Sophie tat sich schwer; Leicht verbessern konnte sich Louisa im Schlagball doch auch sie blieb weit hinter persönlicher Bestmarke zurück. Dennoch hatte bereits nach dieser Disziplin die erste Wattenscheiderin die Qualifikationspunktezahl zur Deutschen Meisterschaft erreicht, wobei das Fechten noch ausstand . Mit knapp 6 Punkten Abstand zur Führenden ging es für Louisa beim Fechten um alles, wollte sie ihren NRW-Titel aus dem Vorjahr verteidigen. In ihrer Paradedisziplin lief dann wieder alles “nach Plan”. Beeindruckend gewann sie sämtliche Gefechte der Hin~ wie auch der Rückrunde und konnte sich mit dem Punktgewinn aus dieser Disziplin letztlich an die Spitze schieben, dicht gefolgt von Zwillingsschwester Julia Ptaszynski. Nicht minder beeindruckend waren die fechterischen Leistungen von Lynn Sophie Wenke, die sich in ihrer gemischten Runde erfolgreich durchsetzen konnte. Am Ende konnte sie nicht nur im Fechten die Damenwertung gewinnen, sondern errang sogar den zweiten NRW-Mehrkampfmeistertitel für die Fecht- und Sportgemeinschaft Ruhr Wattenscheid. Damit haben sich auch Lynn Sophie , wie auch ihr Bruder Léon Wenke, der am Ende den undankbaren vierten Platz in seiner Altersklasse belegte, für die Deutsche Mehrkampfmeisterschaft in Einbeck qualifiziert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.