Haupttagung der Ostbayerischen Faschingsgesellschaften in Regenstauf

Das neu gewählte Landespräsidium vor der Jahnhalle (Foto: Zeitlhöfler)
 
Lari-Fari Präsident Jörg Gabes und Landespräsident Hans Frischholz besiegelten die Zusammenarbeit für den Ostbayerischen Faschingszug 2014 in Regenstauf und Diesenbach. (Foto: Zeitlhöfler)
Regenstauf: Jahnhalle | Am Wochenende fand in der Jahnhalle die Haupttagung des Bund Deutscher Karneval, Landesverband Ostbayern (LVO) statt. Landesverbandspräsident Hans Frischholz blickte dabei auf die Aktivitäten seines Verbandes zurück, der mittlerweile 78 Faschingsgesellschaften aus der Oberpfalz und Niederbayern beheimatet. Bei den anschließenden Neuwahlen wurden die Präsidiumsmitglieder alle in Ihren Ämtern bestätigt. Lari-Fari Diesenbach wurde als Ausrichter des Ostbayerischen Faschingszuges 2014 verkündet.

Als Gastgeber der Tagung begrüßten Lari-Fari Präsident Jörg Gabes und Bürgermeister Siegfried Böhringer die Teilnehmer der Tagung, die aus den beiden Regierungsbezirken angereist waren. Böhringer machte in seinem Grußwort deutlich, dass der Oberpfälzer Fasching in seiner Vielfältigkeit ein wichtiger Teil der regionalen Kultur ist. „Wir freuen uns vor allem, dass hier unsere Faschingsgesellschaft Lari-Fari so einen großen Zuspruch erfährt und diese Traditionen in der Marktgemeinde hoch hält“, so der Bürgermeister. Ihm sei es besonders wichtig, das Ehrenamt in den Vereinen besonders zu unterstützen, darum werde die Marktgemeinde auch künftig rund 16.000 Euro in die Arbeit der Ortsvereine investieren und zum Beispiel Turnhallen kostenlos zur Verfügung stellen.

In seinem Rückblick zog Landespräsident Frischholz Bilanz über die Aktivitäten im Landesverband. So seien die Workshops für Gardetrainerinnen wieder sehr gut angenommen worden, zudem merke man deutlich, dass die Ausbildungen Früchte tragen, weil die Qualität der Tänze vor allem im Jugendbereich steige. Für die dem Verband angeschlossenen Jugendgarden wolle man im Sommer ein gemeinsames Zeltlager in Steinberg am See veranstalten. Verbindungen zu Karnevalisten im Ausland sollen weiter gepflegt werden, hier sei man derzeit mit Tschechischen Gesellschaften in Kontakt. Der LVO war in diesem Jahr auch wieder zum Empfang in der bayerischen Staatskanzlei eingeladen, wo die Prinzenpaare aus Pocking (für Niederbayern) und Diesenbach (für die Oberpfalz) den Verband sehr würdig vertraten. „Hier werden auch künftig nur Gesellschaften vertreten sein, die zum einen ein gutes Erscheinungsbild haben und zum anderen am Verbandsleben aktiv teilnehmen“, so Frischholz. Im Bereich Brauchtum würde er sich noch mehr Aktivitäten wünschen, wenn es zum Beispiel darum gehe, alte Brauchtumsfiguren im Fasching zu verkörpern. Was für die LVO-Mitgliedsgesellschaften grundsätzlich ausgeschlossen sein sollte ist Sommerkarneval. „Der Fasching endet nun einmal am Aschermittwoch“, so Frischholz. Fortgeführt werde auch weiterhin die Spendenaktion zu Gunsten der Klinikclowns. Für die Aktion seien auch in dieser Session wieder rund 1600 Euro zusammen gekommen. Abschließend dankte Frischholz seinem Landespräsidium und den Gesellschaftspräsidenten für die geleistete Arbeit: „Wir sind eine Gemeinschaft von Berufenen, ohne euer ehrenamtliches Engagement wäre diese Arbeit nicht möglich.“

2014 wird der große Ostbayerische Faschingszug wieder in Regenstauf und Diesenbach stattfinden, dies verkündeten Gabes und Frischholz auf der Tagung. Trotz anderer Mitbewerber sei das Votum einstimmig für den Ausrichter Lari-Fari Diesenbach gefallen. Die Diesenbacher feiern 2014 ihr närrisches Vereinsjubiläum, was wieder Anlass sein soll für die Ausrichtung einer der größten Faschingszüge in ganz Bayern. „Wir freuen uns bereits wieder darauf, hier zu Gast sein zu dürfen“, so Frischholz. 2003 fand der Ostbayerische Faschingszug schon einmal in Regenstauf und Diesenbach statt, damals zogen über 90 Vereine und Gruppen durch die beiden Orte und waren Publikumsmagnet für Besucher aus ganz Bayern. „Nach dem Bürgerfest werden wir damit beginnen, das Festkomitee aus der Taufe zu heben und die ersten Gespräche mit den zuständigen Behörden zu führen“, so Lari-Fari Präsident Jörg Gabes, der bereits die Zugleitung im Jahr 2003 inne hatte. Am bewährten Grundkonzept werde man voraussichtlich festhalten.

Die Versammlung beschloss schließlich noch eine umfassende Satzungsänderung, die von LVO Ehrenpräsident Holger Langschwager und Schatzmeister Klaus Faltermeier ausgearbeitet wurde. Bei den anschließenden Neuwahlen wurden die Mitglieder des Landespräsidiums mit großen Mehrheiten in ihren Ämtern bestätigt. Diese sind: Landespräsident Hans Frischholz (Nabburg), Regionalpräsident Niederbayern Marcus Damböck (Simbach), Regionalpräsident Oberpalz Arthur Troidl (Neustadt WN), Schatzmeister Klaus Faltermeier (Diesenbach), Schriftführerinnen Eva-Maria Damböck (Simbach) und Irmgard Frischholz (Nabburg), Gardebetreuerin Oberpfalz Roswitha Götzer (Steinberg), Gardebetreuerin Niederbayern Diana Schweiger (Kelheim), Beisitzerin Oberpfalz Waltraud Rath (Plößberg), Beisitzerin Niederbayern Petra Altmann (Roßbach). Nicht besetzt werden konnte das Amt des Pressesprechers, nachdem der vorgesehene Kandidat aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand. Zu Kassenrevisoren wurden Heidi Keller (Aidenbach) und Thomas Weih (Diesenbach) gewählt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.