Anzeige

Wilhelm Neurohr: Griechenland ist überall. Vortrag Teil I und II

Vortrag am Mittwoch, 24. Oktober 2012 im Kommunikationszentrum „Börse“ in Wuppertal

(Paritätisches Bildungswerk NRW und attac)

Wilhelm Neurohr

Griechenland ist überall

Griechische Verhältnisse in unseren Kommunen und der Irrweg Europas
Verschuldete Staaten halten das Finanzsystem aufrecht

Seit 5 Jahren beschäftigt uns nun schon - infolge der globalen Banken- und Finanzkrise 2007/2008 - die sogenannte „Schuldenkrise“ der südeuropäischen Länder, kulminierend oder gipfelnd in Griechenland.

Noch länger beschäftigt uns die anhaltende Schuldenkrise der Städte und Gemein-den infolge unzureichender Einnahmen, nämlich seit 10 bis 15 Jahren, teilweise schon seit 20 bis 25 Jahren.

Und überall soll der Krise begegnet werden mit Einschränkung der Demokratie, mit Abbau der Sozialleistungen und der öffentlichen Infrastruktur, mit Stellenabbau und Lohnverzicht, mit finanziellen Belastungen der Bürgerinnen und Bürger, umso mehr, je weniger Einkommen und Vermögen sie haben.

Nie zuvor in der Geschichte des Kapitalismus haben sich die Staaten und Kommunen in so kurzer Zeitspanne dermaßen verschuldet wie eben seit Ausbruch dieser neuen Weltwirtschaftskrise 2007/2008, die erkennbar eine Kapitalismuskrise und eine Demokratiekrise ist, also eine wirtschaftliche und politische Systemkrise.

Die Finanzkrise privater Bankrotteure wird zu einer Schuldenkrise souveräner Staaten. Das globale Finanzsystem lebt nur noch von Staatshilfe. Mit Milliardensummen und Bürgschaften sollen die Steuerzahler den Steuerflüchtigen helfen.

Dabei wird immer mehr eine Selbstverständlichkeit absichtlich übersehen:
Staaten und Kommunen sind keine betriebswirtschaftlichen Unternehmen…

Wegen der Länge des Textes weiter unter => http://zeitfragen-info-blog.blog.de/2012/10/29/wil...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.