Anzeige

Heute hatte ich gleich zweimal Grund zur Freude

Na, wo bleiben die anderen
Als ich gestern den Bericht über die selten gewordenen Rebhühner veröffentlichte, konnte ich nicht ahnen, daß mir heute gleich zwei Ketten Rebhühner, an völlig verschieden Orten über den Weg liefen. Die ersten begeneten mir als ich mit dem Moutainbike in der Feldgemarkung unterwegs war. Aber ich hatte sie nicht gesehen und so flogen sie, mit den für Rebhühner üblichen Geräuschen davon, sodaß ich nicht mal ein Foto von ihnen machen konnte. Aber gesehen und gezählt hatte ich sie, denn es waren neun Vögel. Als ich spätnachmittags nach Hause kam, nahm ich meine große Kamera mit, um evtl. im Dämmerlicht noch etwas zu fotografieren. Nachdem ich eine Rehfamilie beim Abendbrot fotografiert hatte , fuhr ich weiter und nach kurzer Zeit lief mir die zweite Kette Rebhühner über den Weg. Da ich jetzt mein Auto mit hatte, konnte ich sie schön aus dem Auto heraus fotografieren. Sie waren alle auf einen bearbeiteten Acker gelaufen und hatten so die beste Tarnung, wie man auf den Fotos erkennen kann. Sie versteckten sich hinter Erdschollen und ich hatte Mühe sie im Dämmerlicht zu entdecken, zumal sie keinen Lockruf von sich gaben. Jedenfalls habe ich mich sehr über die Beobachtungen, der heute doch etwas zahlreicher anwesenden Vögel gefreut und hoffe, dass sich ihr Bestand, trotz widriger Umwelteinflüsse, noch weiter erhöht. Ich bitte die Bildqualität, wegen der einsetztenden Dämmerung zu entschuldigen.
2
2
2
2
1 2
2
2
2
2
2
2
2
1 3
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
4.600
Romi Romberg aus Berlin | 28.09.2017 | 23:34  
42.020
Reinhold Peisker aus Burgdorf | 30.09.2017 | 08:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.