Anzeige

Frauenchor on tour - Zu Gast in Auggen

Der Kirchen- und Frauenchor Rauschenberg in Auggen
 
Rathaus Basel
Der Kirchen- und Frauenchor war im August wieder einmal unterwegs. Bereits im Februar erwog man eine Wochenendfahrt, doch war das Ziel nicht ganz klar. Der Vorschlag schließlich, Pfarrer Schulze- Wegener an seinem neuen Wirkungsort zu besuchen, erhielt dann eine überschwängliche Resonanz. Wahrscheinlich war auch ausschlaggebend, dass der Chor auch noch einen Abstecher nach Basel unternehmen wollte und die Aussicht auf eine herrliche Weingegend taten ihr Übriges. Ruckzuck war der Bus voll besetzt. Bei wunderbarem Sommerwetter, dass sich in Richtung Süden immer mehr durchsetzte, begann man die Reise morgens um 6 Uhr am 10. August. Nach einem zünftigen Frühstück auf einem Rastplatz setzte man die Reise fort und kam pünktlich um 12:30 Uhr in Basel an. Dort waren sie mit einer Stadtführerin verabredet, die Ihnen die wichtigsten Orte, Plätze und Gebäude erklärte. Danach hatte man noch reichlich Zeit die Stadt selbst zu erkunden. Die kleinen Gassen und wunderschönen Innenhöfe, aber auch die Shoppingmeile mit den erlesenen Geschäften sind wirklich eine Reise wert. Doch stellt man schnell fest, dass Basel doch ein "recht teures Pflaster" ist. Am späten Nachmittag, es waren immer noch hochsommerliche Temperaturen erreichte man dann das Hotel auf deutscher Seite. Eine kurze Erfrischung und schon ging es weiter nach Auggen. Dort erwartete Pfarrer Schulze-Wegener und seine Familie schon den Chor. Eine Stadtrundfahrt und ein Sektempfang in der Winzergenossenschaft waren ein herrlicher Auftakt für einen wunderschönen Abend. Mit einem Gang durch die Weinkeller, viel Wissenswertes über Wein, eine herzhafte Vesper, eine genüssliche Weinprobe und ein paar fröhlichen Lieder, ließ man den Abend ausklingen und flugs war es auch schon wieder Zeit den Rückweg zum Hotel anzugehen. Entweder per Taxi oder zu Fuß... der Weg war nicht weit und ein kleiner Schlummertrunk rundeten den gelungenen Abend ab. Am nächsten Morgen, zu einer angenehmen Zeit, brach man auf um in Auggen am Gottesdienst teilzunehmen. Geplant war auch ein gemeinsames Lied mit den Frauen vom Gemischten Chor Auggen. Die kurze gemeinsame Probe war innerhalb weniger Minuten absolviert, da die beiden Chöre gut vorbereitet waren. Den Gottesdienst, den Pfarrer Schulze Wegener in der sehr schönen hellen Kirche hielt, hatte das Thema Lebensfreude, was sich auch später durch den Chorgesang bestätigen ließ. Nach dem Gottesdienst begab man sich zum Sommerfest des Gemischten Chores in den Pfarrgarten. Diese hatte das Fest eigens wegen den Rauschenbergern um eine Woche vorverlegt. Unter dem Schatten der Bäume ließ es sich gut aushalten. Nach dem Mittagessen gab der Chor ein Kurzprogramm aus ihrem Repertoire von etwa einer 3/4 Stunde. Die Vorsitzende Monika Friedrich sagte ein paar Worte zum Frauenchor und zu Rauschenberg und überreichte ein Geschenk an den Chor. Sie hob die Gastfreundschaft hervor und bedankte sich für die freundlichen Worte. Chorleiter Philipp Imhof erläuterte das Programm und lud die Zuhörer ein, doch einfach mitzumachen. Bei dem Kanon "Hamma" animierte er das Publikum nicht nur Mitzusingen, sondern auch die Bewegungen mitzumachen. Von der "Pfarrgartenbühne" aus gesehen, war das mal ein ganz anderes Bild für die Sängerinnen. Bei dem Lied "Weit, weit weg" von Hubert von Goisern, konnte man einen sehr bewegt schauenden Pfarrer beobachten. Leider verging die Zeit so schnell, dass man gegen 15 Uhr den Heimweg antreten musste, nicht jedoch dem Männerchor aus Feldberg noch zuzuhören, der extra darum gebeten hatte, dass die Frauen aus Hessen zumindest bis zum ersten Lied noch blieben. Er sang " Shosholoza", ein afrikanisches Lied, was wunderbar zum Repertoire der Frauen mit "Siyahamba" und "Hamma" passte.
Mit wunderbaren Erfahrungen aus dem badischen Land verabschiedete sich der Frauenchor von Pfarrer Schulze Wegener und vom Gem.Chor Auggen. Ein Gegenbesuch ist in der Planung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.