Anzeige

Ausstellung im Museum Ratingen

Ratingen: Museum der Stadt Ratingen | Die Ausstellung "Der Anstrich", bei der zwei Videoinstallationen von Kai Fobbe zu sehen sind, ist vom 14. Februar bis 1. März 2020 zu gen gewohnten Öffnungszeiten im Museum Ratingen zu sehen.

"Ein schwarz gekleideter Mann, gespielt von Jan Möllmer, tritt in einen dunklen Raum. Sichtbar ist nur eine weiße Ellipse, die Öffnung eines Farbeimers. Der Mann taucht den Pinsel ein und streicht die Wand. Jeder filmische Pinselstrich ist ein neues Lichtfeld und verwandelt die dunkle, schwarze Fläche in eine helle, weiße. Der schwarze Mann vor zunehmend weißem Hintergrund verrichtet unbeirrt seine Arbeit und verleiht dem Raum einen Licht-Anstrich. Dann wird erneut überstrichen. Schrittweise wird die Farbe wieder abgetragen, das Weiß wieder Schwarz. Nach 150 Minuten breitet sich die Dunkelheit wieder aus und der Schatten verschwindet im Dunkel der Nacht," stellt Wiebke Siever, die neue Leiterin des Museums, das namensgebende Video vor.

Es ist tagsüber im Projektraum und abends von außen (von der Grabenstraße) im Museumspädagogikraum zu sehen. "Ich besetze den öffentlichen Raum, wie ihn andere mit Skulpturen besetzen," berichtet der Künstler. "2 Wochen Ausstellung sind eine gute Zeit, um das Video wahrzunehmen, zumal es ja abends auch noch ausreichend dunkel ist."

Fobbe ist Jahrgang 1968 er erblickte in Bochum das Licht der Welt, ist im Sauerland aufgewachsen und wohnt heute in Wuppertal. Es ist seine 1. Ausstellung in Ratingen. "Ich habe die Videos aktiv beim Museum angeboten und wurde genommen. Die beiden Videos waren schon in Solingen und Monheim zu sehen."

Der studierte Musiker arbeitete ursprünglich als freier Musikschullehrer und Komponist. Der Umschwung in Richtung Videokunst kam im Jahre 1999, als er in Mönchengladbach beim "Ensemblia"-Wettbewerb gewann. "Ich hatte dort erstmals auch einen Film eingesetzt. Innerhalb von 4 Jahren bin ich dann zum Film gewechselt. Ich kann heute von meiner Kunst leben."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.